Individualverkehr: Honda-Dreirad-Studie 3R-C

Von öffentlichen Massenpersonenverkehrsmitteln halte ich genausowenig wie davon, sich allein in so einen Puffpalast wie den Cayenne zu setzen. Viel mehr halte ich von Motorrädern. Damit gehöre ich einer Minderheit an. Hondas Idee des Einpersonenindividualverkehrs hat deshalb drei Räder und steht als Studie auf dem Automobilsalon Genf. Die Frontscheibe klappt im Stand nach hinten, verschließt den Innenraum. Vorne hat das Dreirad ein Gepäckfach, unten drin liegen Batterien und der elektrische Antrieb. Wie der Piaggio MP3 ist diese Honda ein Dreiradschwenker, Kurven passieren also wie beim Flugzeug oder Motorrad für den Fahrer querkraftfrei in Schräglage. Ich finde das Teil cool, deshalb kann man getrost davon ausgehen, dass es nicht gebaut oder nicht gekauft oder beides wird. Es ist zum Beispiel schön, dass der Sitz hinter Verkleidungsteilen ein Schutzkonzept ist. Warum dann aber nicht gleich eine geschlossene Kabine bauen? (Bilder: Honda)

Schnittiges Weltraumfahrzeug mit geschlossener Kabine.
Weniger schnittiges Weltraumfahrzeug mit offener Kabine.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.