“…und dann reiten wir los!“

Geschätzte Freunde gepflegter Flamewars! Schon seit Wochen (gut: 1,2 Wochen, aber trotzdem) rede ich hier von Kommentaren, die wir im Aufbau der Seite mühevoll entfernt haben. Jetzt will ich sie mühevoll wieder da haben. Leider ist mein Techniker aus seinem Gulag Oschersleben geflohen und wurde zuletzt in Graz gesichtet. Der Mann trägt ein iPhone und einen Technikerblick. Er ist unbewaffnet und extrem ungefährlich, also zögern Sie nicht, ihn physisch am Flüchten zu hindern. Bein stellen oder so.

Natürlich verlasse ich mich nicht allein auf Andere. Im Gegenteil: Morgen früh sattle ich das italienische, OPEC-gesponsorte Monster MV Agusta Brutale 990 R und reite los, um meinen Techniker zu fangen. Zusammen mit einem Cowboy-Kollegen auf einer prolligen Schlangenledersitzkawasaki werden wir ihn einkreisen und von zwei Seiten mit Lassos, Wurfnetzen, Bolas, elektrischen Schocks, Schrotflintennerfguns und falschen Versprechungen zur Strecke bringen, um ihn dann hinter dem Motorrad heim ins schöne Oschersleben zu schleifen. Es hat dort mittlerweile bestimmt nur noch minus sechzig Grad, Mann! Das ist verdammter Hochsommer für eure Verhältnisse! Wirf doch dein Leben nicht weg, Bub! Graz ist wie Crack, es bringt die Leute auf täglich fällige Raten um, schau dir die Leute da doch an!

Was? Wie war das da hinten? Warum ich nicht selber das WordPress-Werkzeug in die Hand nehme, statt aufwändig jagen zu gehen? Geh, bitte! Schau dir doch einfach die Brutale mal an. Die Frage stellt sich danach nicht mehr. Bis zu unserer Rückkehr am Sonntag oder in drei Jahren verbleibe ich mit einer faszinierenden technischen Beschreibung meiner Türklingel:

so funktioniert die

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.