Neuer 1er BMW: ohne Hängebauch nach Korea

Der neue 1er tauscht seine Hängebauchschwein-Linienführung gegen bewährt koreanisches Design.

Es gibt einen neuen 1er, weil der alte ein voller Erfolg war. Wie bei eigentlich allen BMWs wollten extrem viele Leute das Teil haben, obwohl es keine logischen Kaufgründe gibt: Kein Platz hinten, keine Leistung vorne, und diese merkwürdige Hängebauchschwein-Linie, mit der ein BMW-Zeichner die leise optische Botschaft durch alle Prüfinstanzen brachte: Vorsicht, jeder Einser wiegt so viel wie drei Münchner Hofbräuhäuser.

Der Alte hatte beim Fahren typische BMW-Eigenschaften: Heckantrieb und ein gut sortiertes Fahrwerk zum Beispiel. Man dachte immer: Ja, wenn da jetzt gut 500 kg weniger dran wären, dann könnte das fast Spaß machen. Ich meine: Vielleicht hatte Helmut Kohl ja den Knochengerüstbau des perfekten 400-Meter-Läufers, aber das hilft halt nichts, wenn man jeden Tag zum Frühstücksfass Bier die Innereien von drei Schweinen frisst. Der neue 1er hat wieder mehrere Motorisierungen, die alle überfordert sein werden von der Tonnage. Man glaube die 0-100-Zahlen, die auch zum Alten anderswo stehen bitte nicht, die sind bergab im freien Fall gemessen. Die Zyklen-Verbrauchswerte aus Phantásien glaubt man ja auch nicht. Selber messen macht schlau. Am besten, man nimmt sofort den stärksten Motor mit 184 PS. Das ist ein Diesel, aber weil BMWs Diesel großartig sind, ist das eher ein Vorteil. Durch die starke Mitte fühlt es sich beim Beschleunigen immer an, als hätte man 100 PS mehr als der vergleichbare Benziner, auch wenns obenraus nimmer stimmt.

Der wichtigste Unterschied in unserer Äußerlichkeitenfixierung ist aber wohl das Design. Der Alte folgte noch vage Chris Bangles Philosophie von „Stoff über Drahtgestell“. Alle haben Bangle gehasst, ohne zu wissen, dass sein Inhouse-Kollege mit dem Clown-Namen Adrian van Hooydonk schon immer viel wahnsinniger war. In einem gruseligen Interview drohte er schon vor Jahren, bei Bangle hätte man noch gar nichts gesehen und er würde da mal… Also ist es vielleicht ein Glück, dass ihn jemand offenbar mit einer Kimchi-Diät vom Schreibtisch auf die Toilette umbesetzt hat, um eher konservative, ja: koreanische Linien zu malen. Koreas Autos lösen ja heute auch nicht mehr diesen gewalttätigen Brechreiz von einstmals aus, sondern nur noch so ein leichtes Stechen auf Höhe der Milz. Der 1er sticht auch nicht mehr als ein Kia Ceeeeeeeeeed. Er ist jetzt außerdem größer. Es gibt zwei Zentimeter mehr Fußraum hinten, also insgesamt zwei Zentimeter. Das Wichtigste aber: Man muss dieses Auto wollen. Ich will es selber, obwohl ich es rundum scheiße finde. Meine Theorie dazu ist, dass der blau-weiße BMW-Propeller als hocheffiziente Hypnosezeichnung funktioniert, kann da aber jetzt nicht weiter drüber nachdenken, weil meine Nierenextraktion ansteht, mit der ich die erste Rate auf meinen neuen 1er finanzieren werde.

Bilder: BMW

Kommentare:

ältere
  • Michael meinte am 8. Juni 2011 um 17:38:

    Ich weiss nicht so recht.

    Gestern sah ich den 1er zum erstenmal auf Fotos, ich war ehrlich entsetzt. Was soll das denn geben wenns fertig ist? Schrecklich.
    Heute sehe ich mir die Fotos wieder an. Es ist nicht mehr so schlimm wie noch Gestern. Am Ende gewöhne ich mich noch daran……?
    Das Beste wird sein, ich halte den Ball mal flach und sage frühestens in 2 Wochen noch mal was zu dem, ähem, eigenartigen Design…
    Erstmal dran gewöhnen.

    Eine Aprilia V4 Tuono war für mich beim ersten Kontakt auch zu spacig. Jetzt find ich es ok, hab mich dran gewöhnt.

    Michael

  • Clemens Gleich meinte am 8. Juni 2011 um 17:42:

    Eben. Außerdem war der alte 1er auch keine Schönheit.

  • Berthold Blickle meinte am 14. Juni 2011 um 8:03:

    Ich versteh‘ es einfach nicht.
    Nach den Neuauflagen von 5er und Z4 dachte ich echt, BMW wäre wieder bei der sportlich schnittigen Linie angekommen, und der Bangle-Barock nur ein kurzes, seltsames Intermezzo gewesen.
    Aber jetzt das. Ich dachte, der 1er soll besonders sportlich sein? Technisch issers ja auch durchaus (Heckantrieb).
    Trotzdem sieht er jetzt aus wie ein schwer übergewichtiger Zehnjähriger mit ähhhm… „geistiger Entwicklungsverzögerung“.
    Schade drum!

  • Frank Kemper meinte am 14. Juni 2011 um 16:14:

    Der 1er ist BMWs Antwort auf den Golf, deshalb dieses Kompaktheck. Diese Proportionen können nix werden, deshalb sieht der 1er als Fünftürer immer komplett kagge aus. Interessanterweise gefällt mir der alte 1er als Dreitürer deutlich besser, als Cabrio finde ich ihn schon fast geil und als Zweitürer Stufenheck finde ich ihn endgültig geil. Ich hatte mal ‚nen 1er Fünftürer als Leihwagen und bin damit von München in die Lüneburger Heide und zurück geglüht. Hatte die 1.8er Benzinmaschine, und ehrlich gesagt konnte man gegen die Performance wenig sagen. ich bin meistens so zwischen 190 und 210 gefahren, weil die Winterreifen nur bis 210 freigegeben waren. Was mich als komfortverwöhnten Fettwanst gestört hat, das waren die winzigen Vordertürchen (beim Dreitürer besser gemacht) und die komplette Abwesenheit von Federung. Letzteres war so ausgeprägt, dass es dir in schnellen AB-Kurven die Linie versaut hat, weil du in den Schlaglöchern im Auto rumgehüpft bist und dabei am Lenkrad gedreht hast.

    Aber so ein 135i, dieser kleine, gemeine Zweitürer in weiß mit den blauen M-Racing-Streifen. Je nun, bevor ich mich schlagen lasse…

  • Christian meinte am 2. Juli 2011 um 17:11:

    Clemens,wenigstens hat der neue Einer noch Heckantrieb bevor in 3 Jahren bei BMW alles auf Korea umgestellt wird.Frontantrieb + langweilige 4 Zylinder…:-(((
    Aber das kennen wir ja auch schon von Alfa die schon vor langer Zeit in der Masse untergegangen sind.
    Wer das Geld hat sollte sich jetzt noch ganz schnell den letzten echten BMW goennen.
    Wahrscheinlich das beste Auto was jemals gebaut worden ist.
    Ein Sportwagen so praktisch wie ein Familienauto.
    Heckantrieb,6-Gang mit 3 Pedalen! und dem V8 der so viel geile Musik macht.
    Gut die praktische Heckklappe fehlt und der Motor koennte etwas mehr Hubraum der ja bekanntlich durch nichts zu ersetzen ist gebrauchen.
    Aber auch so ist der M3 ein super-geiles Auto!!!
    Wer auf die V8 Melodie verzichten kann,die Hartz-4 und etwas Schorre auf der Seite verchecken Version des M3 in Form des M135i ist das zweit geilste Auto…;-)
    Sonst gibt es ja auch noch die Corvette als Alternative an Geilem auf 4 Raedern!
    Jetzt muessen wir nur noch die BRD-Systempolitiker lynchen die uns den Lebenssaft,das Benzin mit mitlerweile 80% Steuer verteuern…
    Um sich die Diaeten zu erhoehen und das uebrige Geld an die Wall-Street zu ueberweisen…:-(
    Verbrecherbande!

  • butterfly meinte am 19. August 2011 um 16:18:

    hey clemens and mojo freaks

    habe eigentlich nix gegen bmw, solange sie 4 räder haben – habe ein schönes 3 cabrio von denen gefahren – ABER:

    dieser einser – geht gar nicht – schon der vorgänger was nur für liliputaner zu gebrauchen und halt die typische vorstadt female prodessional schleuder – so weit, so uninteressant.

    der neue, um dens hier geht, ahmm ist der wirklich neu oder haben sie nur ein paar rost-ersatzschweller über die hängebauch-bögen gebraten ? mensch frägt sich echt, was designer und abnickender vorstand sich da gedacht haben – dass ich ihn nicht haben will, ist ja kein problem, aber wer von den bisherigen einser kundinnen soll ihn denn kaufen, wenn er praktisch genauso aussieht (und – oh ja., 3,427 cm mehr knieraum hat) ?
    das wird ein flop, da wette ich…

    greets

    butterfly

  • sevens meinte am 19. März 2012 um 21:28:

    Klasse Text, Lob an den Autor!

    Ehrlich: Ich kann die gemischten Gefühle hinsichtlich des neuen 1ers gut nachvollziehen. Auch ich als Besitzer eines 2009er 3-Türers bin regelrecht erschrocken, als ich das Design des Neuen zum ersten Mal gesehen habe. Dachte die ganze Zeit: Das wird noch, du gewöhnst dich schon dran. Aber irgendwie fällt das schwer. Der alte 1er (nach dem Facelift) war Liebe auf den ersten Blick. Da gab‘s keine Sekunde des Zweifelns. Ich-will-und-zwar-sofort!
    Bei diesem neuen 1er bin ich echt am Überlegen. Es muß ja nicht zwangsläufig wieder ein BMW sein. Naja, vielleicht doch – aber irgendwie überwiegen hier langsam die Vernunftargumente. Es gibt andere Autos, die kosten 8000 Euro weniger bei gleicher Leistung und auch sonst hervorragender Ausstattung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.