Testbetrieb: 2x Kawasaki, 1x KTM

Liebe Leser, spezifischer: liebe MO-Leser! Immer wieder schreibt ihr mir auch heute noch liebe Briefe, worüber ich mich sehr freue. Viele haben in der letzten Zeit gefragt „Wann machst du mal wieder was für MO?“, und als selbst der MO-Finanzhäuptling mich angeregt hat, doch wieder mehr zu machen, bin ich diesem Ruf endlich nachgekommen. In der aktuell am Kiosk liegenden Ausgabe 9 steht daher ein ultimativ ehrlicher Vergleich drin zwischen der Kawasaki ZX-10 R und der KTM RC8 R. Nach ersten Panel-Erhebungen entspricht der Artikel genau den Wünschen. Jetzt habe ich zusätzlich Alexander „@Pistonpin“ Mayer angespitzt, was über die Alpenüberquerung mit den 50ern zu machen, das ich dann mit meinem gut vorbereiteten Touring-Test des Honda Zoomer garnieren und dieses Paket bei MO zumindest vorschlagen werde.

Danach mache ich erstmal nichts mehr für MO. Ich werde auch weiterhin meine Print-Geschichten zu Motor-Themen ankündigen, Feed-Leser wissen also um die. Es gibt Motorradtexte von mir hier online kostenlos zu lesen, und wer was fürs „Häusl“ auf Papier will, für den drucke ich auch gern eine Compilation, wenn er (ggf. zusammen mit seiner Wunschgruppe) das vorbezahlt. Es gibt außerdem eine wirklich richtungsweisende Geschichte in der nächsten Fastbike. Die ist ja auch aus Papier. Wünscht mir Glück, dass es auch weiterhin das herzblutige Einspurthema dominant in meinem Leben gibt. Ich mag die Dinger. Vor allem das hier:

Die Kawasaki Z 1000 SX in Irland getestet

Kommentare:

ältere
  • jensinberlin meinte am 30. August 2011 um 9:32:

    bedaurlich, die trennung, zumindest für mich als leser, vielleicht ja aber auch für die mo.
    mit dem vergleichstest kawa – ktm hast du mir aber immerhin ein richtig gutes abschiedsgeschenk gemacht, denn insbesondere zur traktionskontrolle beantwortet mir der test mehr fragen, als ich zu stellen gewusst hätte. vielen dank!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.