Marco Simoncelli ist gestorben: Right and Wrong

Marco Simoncelli war einer von den Guten. Am Wochenende starb er beim MotoGP-Rennen in Sepang. Er ruhe in Frieden, vor allem in Frieden vor dämlichen Pressespekulationen à la „hätte, hätte, Fahrradkette“. Marco hat bis zum Ende das gemacht, was er geliebt hat. Er hätte [sic] gar nichts Anderes machen wollen. Das hohe Risiko macht eben auch den hohen Reiz aus, wie es Guy Martin in seinem Interview mit Jon Urry in MO 10 auf den Punkt gebracht hat. Das kann aber jemand nicht wissen, der sein Leben im Sessel damit verbringt, jeden Tag drei Versicherungen abzuschließen. Beim Tod von Risikosportlern sieht man daher immer sehr genau, wer Ahnung hat und wer besser die F…inger festgehalten hätte. Marco, die Rennsport-Gemeinde vermisst Dich schon jetzt, für Deine klaren Ansagen, für Deinen kompromisslosen Fahrstil, für Deine Liebe für uns, Dein Publikum. Diese Liebe geht ebenso stark in die andere Richtung.

Doin‘ it right (Klaus „Gaskrank“ Nägler)

Doin‘ it right (Alfred „Racing4Fun“ Kirchsteiger)

Doin‘ it wrong (Peter „ich hab keine Ahnung, soll aber was sagen“ Ahrens auf Spon)

Kommentare:

ältere
  • sinsser meinte am 4. November 2011 um 15:47:

    Nearly two weeks ago:

    Alles ist wieder im Alltag angekommen.
    Am kommenden Sonntag wird eventuell nochmal kurz innegehalten, danach: „Lebbe geht weider“

    Deshalb, und weil mich gerade mein SIC-Desktophintergrund an diesem grauen Novembertag dran erinnert:

    Ciao, Marco. R.I.P

    Warst ein Lichtblick in der Szene, auffallend anders als alle anderen, und das nur in zweiter Linie optisch.
    Ich hätte mir gewünscht Dir noch etwas länger zusehen zu dürfen.

  • Boxerlust meinte am 7. November 2011 um 1:14:

    Brot und Spiele !
    The show must go on…
    Nur traurig das ein harmloser Ausrutscher so endet.
    Wenn ein Kollege aus Texas Dir ueber den Nacken faehrt hilft auch der beste Helm nicht…
    Wenigstens koennen Lorenzo und Stoner nun ruhiger schlafen und muessen sich ueber ueber Simoncellis harte und selbstlose Fahrweise keine Aengste mehr machen…
    R.I.P. Marco !
    Wir werden Deinen harten Fahrstil vermissen…ein selbstloser Gladiator wie im alten Rom !

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.