Ich schreibe jetzt für mich selbst

Vor der eigentlichen Nachricht eine einleitende Nachricht. Der Kollege Thomas Karsten vom Motorradfahrer (Nitschke-Verlag) ist seit einiger Zeit fies krank. Wir wünschen ihm, dass er sich bessert, und zwischenzeitlich habe ich ihn vertreten in Nardo auf der Kawasaki ZZR 1400 2012. Das war wahrscheinlich gut so, weil erfrischende zwei Grad plus bei noch erfrischenderen 300 km/h bestimmt nicht gut sind für die Genesung. Deshalb steht im kommenden Motorradfahrer ein kurzer Fahrbericht der ZZR von mir drin (drei Seiten). Lauft zum Kiosk! Kauft das Heft! Oder lest wenigstens im Stehen die ZZR und schaut euch ein paar Anzeigen an. Einen ausführlicheren Test der fetten Kawa mit mehr schweinischen Wörtern findet ihr dann in der nächsten Fastbike, die man eh kaufen muss, aus Gründen, von denen ich mir nicht sicher bin, ob ich sie verraten darf, deshalb machen wirs einfach spannend.

Die eigentliche Nachricht: Der wunderbare Jan Bintakies hat das wunderbare Cover für mein wunderbares Buch fertig, sodass ich das Gesamtwerk jetzt bei Amazon zum Verkauf anbiete. Das ist ein Kindle-eBook, das man auf jedem Kindle, Sony Reader, iPhone, iPad, Android-Smartphone oder -Tablet oder für die ganz Harten sogar am PC oder Mac lesen kann (Kindle-App für alle Plattformen hier). Für die runden drei Euronen gibt es meinen ewigen Dank, umgerechnet 450 Seiten wilde Geschichte, ein sauberes eBook-Layout aus liebevoll handgedengeltem XML, sofortige, kostenlose Lieferung über Amazons Whispernet, kostenloses Notizen- und Lesezeichen-Backup und Geräteverwaltung von Amazon. Diesen Leserkomfort zahlen Amazon und ich, damit ihr euch derart versorgt freuen könnt. Wer ein anderes Format für seinen Reader braucht (die Linux-Buben fallen mir ein), der melde sich bitte bei mir, dann schicke ich ihm seine benötigte Variante zum Amazon-Preis einzeln handgefertigt von ostchinesischen Kobolden. Bezahlung per Paypal an meinen Kassier, den Leserbriefonkel@mojomag.de. Wer eine Rezension schreiben möchte, kriegt ein Presse-Rezensionsexemplar, dem auf das Presseexemplar eines Ferrari 599 praktisch nur die Nutten und das Koks fehlen.

Eine gedruckte Variante des Buches gibt es derzeit nicht, ich habe jedoch das Manuskript an alle Verlage geschickt, die mir eingefallen sind. Ich hatte nur keine Geduld, auf deren Antworten zu warten, weil da Sachen stehen wie „wir antworten so in acht bis zehn Monaten“. Papier muss offenbar geduldig sein. I will keep you posted. Aktuell zieht allerdings der eBook-Markt an, wie er das vor Jahren in den USA getan hat. Es ist der beste Zeitpunkt, mit einem eigenen Titel an diesem Marktwandel mitzuexperimentieren. Deshalb hier das Buch in großer Glorie mit Jans Cover (draufklicken und kaufen):

Kommentare:

ältere
  • Alfred Lockinger meinte am 24. Januar 2012 um 13:39:

    hallo clemens!

    gratuliere dir zu deiner verwirklichung in buchform, damit bist du einer der wenigen die etwas fertig bringen von denen andere träumen oder noch daran arbeiten. so wie alle männer einmal im leben auf einer rennstrecke ein rennen bestritten haben sollten, ein kind mit auf die welt gebracht haben sollten, so sollte jeder einmal „sein“ buch schreiben. deshalb wird der titel meines buches lauten: “ do it “

    bei deiner schreibwut und deinem großen wortschatz mussten so viele seiten entstehen, jede weniger wäre mit sicherheit unmöglich gewesen 😉

    ich hoffe du borgst mir deine erfahrung, damit ich die groben fehler vermeiden kann, weil ich natürlich genau 0 ahnung hab worauf bei so einer online geschichte zu achten ist.

    fg.
    alfred

  • Clemens Gleich meinte am 24. Januar 2012 um 13:42:

    Komm vorbei, dann zeig ich Dir, wie man XML dengelt. Bring Bier mit.

  • Uwe Schmitt meinte am 29. Januar 2012 um 22:34:

    Hallo Clemens,

    congratulations und viel Erfolg beim „reich werden“ mit Deinem Erstlingswerk. Mal schauen, vielleicht gönn‘ ich mir den Luxus und schaff‘ es mir an. Leider hab‘ ich nicht wirklich regelmäßig Zeit zum Lesen eines Buches.
    Falls Du es drucken lassen willst, gibt‘s zum Beispiel auch diesen Vertriebskanal (wenn‘s mit Amazon nicht kollidiert): http://www.epubli.de/

    Viele Grüße und nochmals viel Erfolg
    Uwe

  • Kai meinte am 30. Januar 2012 um 12:26:

    ….jajajaja, ganz nettes (Mach-)werk, aber warum Du versuchst uns den unter Deinem Pseudonym „Clemens-Christoph von Gleich“ veröffentlichten „Bach: Wie schnell? Praktischer Tempo-Wegweiser mit 200 Übungen und Beispielen“ bei Amazon vorzuenthalten, finde ich eher unverständlich…

  • Doris Schuppe meinte am 25. Juni 2012 um 9:23:

    Super Buch, klasse Story, gut ausgearbeitet! Besonders da es das erste Buch ist überraschte mich die hohe Qualität sowohl in den Charakterzeichnungen, der Geschichte und dem Sprachstil (da habe ich von inzwischen bekannten Autoren schon dramatischen Debüt-Lesenstoff erlebt). Bitte weiterschreiben: Ich freue mich auf Nachfolger 😉

    (Habe den Blog-Beitrag auf Pinterest geposted mit Hinweis auf den Illustrator zum Bild – hoffe das ist in Ordnung)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.