Der Peak-Oil-Rant

– Clemens Gleich in Kategorie(n) , , , , , – 15.11.2012

„Peak Oil“ ist Beratersprech für das deutsche, längere, schönere, weil bepunktetere Wort „Ölfördermaximum“. In einer vielleicht fernen, vielleicht nahen Zukunft werden wir sagen: „2006 war Piek Eul.“ Oder 2010. Oder 2050. Man weiß es nicht. Was man weiß: Die Europakrise und nonkonventionelle Ölförderungen machen aktuell das Öl billiger. Wir könnten also jetzt zum Sonderpreis einige wichtige Dinge umstellen. Denn an den Ölpreisen hängt nicht nur der Transport, sondern auch Chemie, Kunststoffe, Gesichtscreme und über den Dünger letztendlich vor allem unser Essen.

Titeltrompeten: „Aurora“ von Alexander Pichler

iTunes-Download

Nachweis der Vorlage

Technology Review über Ölpreis und Energiewende

Kommentare

  1. Boxerlust - geschrieben am 19. November 2012 um 00:23 Uhr - #

    Clemens wir Deutsche haben uns nur verarschen lassen !
    Es gibt mehr als genug Oel.Die USA werden 2020 das groesste Foerderland werden noch vor Saudi-Arabien und taeglich wird neues Oel gefunden.
    Nur wir Deutschen lassen uns verarschen und zahlen mitlerweile fuer 4 Liter an der Tankstelle aber nur 1 Liter kommt aus dem Zapfhahn…
    Global Warming,cap and trade sind jetzt die Zauberworte.
    Gehen wir mal davon aus dass CO2 wirklich Schuld daran ist dass sich unser Klima aendert was sich frueher auch ohne menschliches Zutun geaendert hat.(Eiszeit)
    O.K. die findigen Wall-Street Juden verkaufen der Industrie Zertifikate/die Erlaubnis C02 auszustossen.
    Nichts veraendert sich nur dass alle Waren noch teuerer werden und den Buergern der Welt eine weitere Steuer aufgebuerdet wird und der Lebensstandart weiter runter und Arbeitslosigkeit weiter hoch geht weil der Buerger sich noch weniger leisten kann.
    Lasst Euch nicht verarschen von der gruenen Pest oder Tante Ferkel…

  2. Clemens Gleich - geschrieben am 19. November 2012 um 10:30 Uhr - #

    Natürlich gibt es grad genug Öl, deshalb sinken ja die Preise. Aber es wird nicht immer genug Öl geben, deshalb könnte (und sollte) man sich jetzt nach Alternativen umsehen. Dann muss man sich auch die willkürlichen Preise der OPEC nimmer zwangsläufig antun.

Hinterlasse eine Antwort

Melde Dich mit Deinem Facebook-Account an:

Connect with Facebook

Oder fülle einfach folgende Felder aus: