Dschobbr und Chopper

Dieser Tage erreichte mich eine Geschichte voll leidenschaftlicher Bekundungen, die mich betroffen machte, weil sie auf einer tragischen Begriffsverwirrung beruht: Ein „Dschobbr“ ist nicht dasselbe wie ein „Chopper“. Das Wort „Dschobbr“ musste vom Institut für Deutsche Kradsprache eingeführt werden, weil so viele Fahrer japanischer Schwuchtiletten ihren Plastikhaufen „Chopper“ nannten. Der Haufen ist jedoch ein „Dschobbr“: ein homoerotisches, dackelartig überzüchtetes Gezücht für Menschen ohne Kradkultur. Nachdem das gesagt ist, liegt Timo natürlich mit komplett allem, was er sagt, vollkommen falsch, aber das soll uns nicht weiter stören, denn dann haben die Dschobberisten das (auch falsche, aber warme) Gefühl, jemand verstehe sie:

Florida-Notizen aus dem Road-King-Sattel

Kommentare:

ältere
  • Corn meinte am 12. Januar 2013 um 22:21:

    Ahhh danke für diese Worte das tut gut!…

  • Johannes meinte am 15. Januar 2013 um 10:29:

    …wie lange so ein Neujahrskater anhalten kann, ist echt erstaunlich. Ich denke lieber an die Dinge, die uns einen, als an die, die uns trennen.
    Es werden schon genug Keile in unsere Gemeinschaft getrieben, von allen Seiten.
    Ride on.
    J.

    • Clemens Gleich meinte am 15. Januar 2013 um 10:41:

      Das ist mir zu versöhnlich. Lasst uns lieber Grüppchen bilden und einander hassen.

  • Corn meinte am 15. Januar 2013 um 13:44:

    faggot cruiser…eine Ergänzung für den Begriff Dschobbr …also zwischen Dschobbr und Chopper

  • Timo Grosshans meinte am 16. Januar 2013 um 14:29:

    habe heute geträumt, ich hätte eine Kutte an. Es war sehr schlimm. Da will ich nicht „einen“.

  • Corn meinte am 16. Januar 2013 um 21:19:

    lieber Timo Du mit Kutte das möchte ich sehen….bitte bitte

  • Corn meinte am 16. Januar 2013 um 21:21:

    @ Clemens den Dschobbr könnten auch die Froschfresser erfunden haben gelle?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.