Test: Rucksack BMW Function 3

BMWs Rucksack „Function“ war das vielleicht beste BMW-Produkt, das jemals die Volksrepublik China verließ. Der Nachfolger war so, dass ich seine Existenz ignoriere, aber wie bei Windows ist die Folgegeneration wieder ausgezeichnet. Beleuchten wir ebendie, beregnen wir den Function 3!

Rucksackfahrer gehören der seltenen, möglicherweise gar aussterbenden Gattung der Alltagsfahrer an. Deshalb versteht sie auch kaum jemand. „Rucksack!“, rufen die Schwabenlederhorste aus, „So ein Quatsch! Da kauft man das Touratech-Kofferset aus platinvernietetem Flugzeugduraluminium und gut is!“ In ihrer ungewöhnlich begrenzten Vorstellung gibt es keine Motorradfahrer, die mal eben zum Bäcker fahren. In der Realität gibt es die Bäckerfahrer jedoch, und der bisher beste Rucksack für sie war der „BMW Function“, weil er ein Toploader ist, also selbst bei unsachgemäßer Schließung noch den Inhalt behält, weil er wasserdicht ist, vergrößerbar für den Helmtransport und vor allem so robust wie sonst nichts aus dem Hause BMW.

Wie neu: Der Kunststoff ist sehr gut zu reinigen.
Wie neu: Der Kunststoff ist sehr gut zu reinigen.

Nach einer eher unerfreulichen Zwischengeneration gibt es jetzt den „Function 3“, der bei den Stärken und Schwächen des ersten Function ansetzt und weiter möchte. Dunkel erinnere ich mich an mein erstes Mal bei BMW in Garmisch. Es hat damals die gesamte Anfahrt geregnet wie aus einer Löschanlage. Ich habe sämtliche weißen Textilien im Hotelzimmer mit ausblutender Lederfarbe versaut und ein Handy versenkt – der perfekte Test! Den habe ich mit dem Function 3 wiederholt, als ich sechs Stunden lang im Dauerschiff überland ins Montafon zu einem VW-Termin gefahren bin und danach weiter nach Garmisch zum Saufen. Dabei wusch der Regen von oben mit Klarwasser und die KTM von unten mit Schmutzwasser. Im Rucksack befand sich meine Kameraausrüstung, Kleidung für fünf Tage, ein Moleskin-Notizbuch mit Stift, ein Kulturbeutel, ein iPod, ein Kindle sowie Ladegeräte für Telefon und TomTom. Das Telefon ließ ich in nicht vorhandener Voraussicht in der Hosentasche wässern. Auch das Durchfärben aller Hotelhand- und -betttücher vergaß ich freilich nicht. Mein Testprotokoll sagt:

  • Anders: Toploader mit Volumenvergrößerungsreißverschluss: immer noch die tauglichste Konstruktion für einen Motorradrucksack. Wie vorher schützt ein zuziehbarer wasserdichter Sack das Innere. Anders als vorher ist der Reißverschluss der oberen Klappe jetzt einer mit Dichtlippe, sodass es jetzt wirklich egal ist, was ganz oben liegt. Was mich zum nächsten Punkt bringt:
  • Neu: Alle Außenreißverschlüsse mit Dichtung. Ich habe in den Außentaschen des alten Modells gern Werkzeug oder kleine Kettensprays transportiert, jetzt kann man allerdings auch wasserempfindliche Dinge wie Karten dort unterbringen. Mein einziges Bedenken ist die Haltbarkeit, die sich zeigen muss. Die alten fetten Reißverschlüsse werden mich überleben.
  • Anders: Unteres Fach trennbar. Das war vorher schon so, ein Sack stülpte sich vom Helmfach in den Innenraum. Jetzt ist es andersrum: Ein Sack stülpt sich vom Innenraum in das aufklappbare Helmfach. Das heißt, man kann entweder einen größeren Innenraum haben oder ein getrenntes Fach für zum Beispiel Schuhe, die nicht die Kleidung verdrecken sollen. Benutzt man erfahrungsgemäß sehr selten, ist dann aber froh, dass es das gibt. Und nur zur Sicherheit: Ja, dort passt weiterhin ein Integralhelm rein.
  • Neu: Windschutz für die Bändsel. Das gab es zumindest an meinem Gebrauchtmodell vorher nicht, und ich glaube, das ist der Grund für den Zustand der Riemen an meinem alten Function. Sie sind die einzigen Teile, die sichtbaren Verschleiß zeigen. Sehr gute Idee, die in der Umsetzung funktioniert: Richtig eingestellt flattert nichts.
  • Neu: Trennbare Rucksackträger. BMW kennt ihre eigene Kampfkartonjacke, in der einfaches „Rucksack anlegen“ fortgeschrittene Yoga-Skills voraussetzt. Deshalb kann man beide Träger mit einem Clip trennen. Gute Idee, funktioniert: Den Rucksack könnte auch der fette Michelin-Bib anziehen.
  • Anders: Dokumentenfach ungepolstert. Beim ersten Function war die Trennwand gepolstert, die neue ist nur eine Schicht Stoff. Die Polsterung braucht man fast nie, bestenfalls beim Einkaufen mit Dokumentenmappe dabei.
  • Weiterhin: Träger-Querverbindung mit Clip. Verbindet die Träger vor der Brust. Wer nicht weiß, warum ein Motorradrucksack ohne scheiße ist, der fährt nicht viel mit Rucksack.
  • Neu: Wassertrinksack-Vorbereitung. Es ist sehr modern geworden, mit Schlauch im Gesicht zu fahren, deshalb gibt es schlauchführende Schlaufen an den Schulterträgern. Es sollten die meisten Wassertank-Modelle passen, der typische BMW-Kunde kauft wahrscheinlich den mit Propellerlogo (“Trinkpak Hydra“).
  • Neu: Hecktaschen-Funktion. Die oberen und unteren Tragriemen verschwinden flatterfest hinter der Rückenplatte, und man kann den Function an seinen Größenänderungsschlaufen am Krad verzurren. Die langen Schlaufen dafür liegen bei, die Gegenstücke für die Kompressorfunktion kann man zum flatterfreien Fahren ebenfalls hinter die Rückenplatte schieben.
  • Neu: “Einbauanleitung“. So heißt das Handbuch, in dem zum Beispiel steht, dass man die langen Gurte am Krad festbinden muss und nur 130 km/h fahren soll und nur 5 kg mitnehmen darf und dass ein Eintrag in die Fahrzeugpapiere nicht nötig ist. Befriedigender Unterhaltungswert.
  • Neu: Herausnehmbarer Metallrahmen. Zur Verstärkung der Rückenplatte gedacht, herausnehmbar, wenn man es weicher oder leichter will.
  • Anders: Hüft-Querträger. Wie beim Wanderrucksack leiten sie einen Teil des Gewichts direkt auf die Hüfte, was Tragekomfort und Balance verbessert. Die Hüftträger sind außer verstaubar auch abnehmbar und auf jedem sitzt ein kleines, gut erreichbares Fach mit Reißverschluss ohne Dichtlippen (siehste: oben gelogen). Beim ersten (kleineren) Function gab es nur einen einfachen Querriemen für die Hüfte. Der neue, breite Riemen passt gut zur Generation 3, das hängt allerdings mit dem letzten Punkt zusammen:
  • Anders: Der Neue ist viel größer. BMW hat das bestimmt sehr gut gemeint, nur ist der neue Rucksack jetzt ein Reiserucksack geworden. Für den Alltag ist er meistens ein Stück zu groß. Deshalb das:

Fazit

Insgesamt bin ich hocherfreut, dass die guten Ideen des alten Rucksacks mit vielen neuen guten Ideen kombiniert sind. Der Alte wird aber weiterhin viel häufiger im Einsatz sein, weil der Function 3 zu groß für einen Alltagsrucksack ist. Der Function 1 hatte außerdem mehr Bandbreite, weil er mit ausgeklappter Helm-Bauchhöhle 30 Liter schluckte (neu: 33 l) und trotzdem unschwanger sehr kompakt blieb. Vielleicht ist der Markt der Alltagsfahrer wirklich zu klein geworden. Allerdings habe ich jetzt einen ausgezeichneten Hecktaschen-Reiserucksack UND den alten besten Rucksack habe ich ja auch noch. Ja, richtig: Ich muss gelegentlich die Kriega-Dinger ausprobieren, die kann man mittlerweile in Deutschland kaufen. Weitere Tips seien mir genauso willkommen. Bis dahin: Der Function 3 kostet 120 Euro und man kann ihn zum Beispiel hier bestellen. Sollte man das tun? Wenn man einen Alltagsrucksack sucht: nein. Wenn man ein Transformers-Reisegepäcksystem sucht, das ich (noch) nirgends besser umgesetzt gesehen habe: ja. Folgend die Foto-Lovestory:

Kommentare:

ältere
  • Axel Bergander meinte am 9. Juli 2013 um 11:16:

    Na toll. Das erste Dings von BMW Motorrad, dass ich wirklich haben will, nachdem mein Dexter Aircomfort nach 12 Jahren sich langsam auflöst.
    Taugt der BMW denn auch abseits vom Krad bei hohen Temperaturen (Luft am Rücken)?

    • Clemens Gleich meinte am 9. Juli 2013 um 11:24:

      Das Teil trägt sich abseits vom Krad wie ein Wanderrucksack vergleichbarer Größe. Die Rückenplatte hat Lüftungskanäle, das Material ist aber größtenteils glatt dazwischen, damit es bei Regenfahrten nicht voll Schmutzwasser läuft. Da finde ich persönlich bei Schweiß zu Fuß die lockeren 3D-Gewebe guter Wandermodelle angenehmer zu tragen (ich habe einen Deuter Aircontact). Gut ist: Der Function 3 ist selbst mit Metallrahmen recht leicht.

  • Dirk Klatt meinte am 9. Juli 2013 um 11:51:

    Vielen Dank für diesen Praxistest. Viel hilfreicher als viele Motorradtests, bei denen man eh nur Bestätigung sucht. Ist der Function 1 oder baugleich noch zu erwerben? Ich suche immer noch einen vernünftigen Rucksack für die Sportklamotten.

    Die Altagsfahrer sitzen heute wohl meist eher auf Vespa, Burgmann, Kymco oder anderen Rollern und fahren auf kleinen Reifen damit oft jeden Tag bei fast jedem Wetter weite Strecken. Das sind die wahren „Alltagsfhelden“ …vor diesem Hintergrund sollte der eine oder andere von uns seine dieser Gattung gegenüber oft entgegengebrachte Geringschätzung überdenken.

    • Clemens Gleich meinte am 9. Juli 2013 um 11:56:

      Dirk, der Function 1 ist meines Wissens nirgends mehr neu zu erwerben. Gelegentlich verkauft jemand ein Gebrauchtmodell in BMW-Foren, übliche Preise sind um die 80 Euro. Da der Rucksack sehr robust ist, kann man ihn problemlos gebraucht kaufen. Er passt auch in die Waschmaschine und freut sich über eine Runde Feinwaschgang. Als Neukauf-Alternative wird die Firma Kriega gern genannt, und FC Moto importiert deren Produkte seit einiger Zeit.

  • Alexander meinte am 9. Juli 2013 um 17:07:

    Wobei ich anmerken möchte, dass ich mit FC Moto ein desaströses Einkaufserlebnis (online) hatte.

    Die Jacke, die ich bestellt hatte, war im Shop als „verfügbar“ angegeben. Tatsächlich musste sie aber in den USA bestellt werden, was ich wiederum erst nach ~ 2 Wochen hartnäckiger, telefonischer Nachfrage erfahren habe. Die einzige eMail, auf die man reagiert hat, war die Stornierung meiner Bestellung.

    Ich weiss nicht, ob das dort noch immer so ist, aber ich kann nur den Tipp geben, sich vorher ein paar Bewertungen durchzulesen! Vor Ort soll der Laden recht kompetent sein, was man so liest.

  • Tremola meinte am 11. Juli 2013 um 23:00:

    Hallo Clemens, magst mir den 3er nicht mal leihen, nur mal so zum testen ob er mit meiner BMW auch gut harmoniert? 🙂

    Herzliche Gruesse

    Ralf

    • Clemens Gleich meinte am 12. Juli 2013 um 10:11:

      Kloar kannst ihn mal fahren, wenn Du Bilder machst und Testeindrücke danach schreibst. Musst ihn halt hier abholen. Käme mit einer Tass Kaff.

  • Tremola meinte am 12. Juli 2013 um 17:25:

    …dann müßte ich ja nach S…….. kommen. mhm ich weiss nicht, aber eventuell fahr ich aufs 101er dann wärst Du ja quasi ums Eck. Ich sag Bescheid. Ach bitte keinen Kaff, Café wäre gut

  • Clemens Gleich meinte am 12. Juli 2013 um 17:31:

    @Tremola: „Café“? So ein Franzosenzeuch gibbet hier nich. Ich könnte Dir türkischen Tee aus dem Samowar anbieten, wenn Du nie mehr schlafen willst.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.