OH NOES! Ah RUINED mah bike!

Das Schrauben ist meistens ein esoterischer Kreislauf, wie das Leben oder der grüne Punkt. Man beginnt an einem Punkt und dreht sich schließlich mindestens einmal um das Motorrad, um alles anzupassen. Nach meinem Besuch in Most stellte ich fest, dass die ogginolen Fußrasten zu tief sind, um bei meinem faulen Fahrstil stiefeltauglich zu sein. Ich montierte die Rasten der Duke R, die es zum obszönen Preis von gut 250 Euro in den Powerparts gibt. Es kam, was kommen musste: Schon bei der ersten Probefahrt erschien der scheußliche, weil wahre Gedanke „Verdammt. Ich habe mein Motorrad ruiniert.“. Die Ergonomie passte nimmer. Auf der Rennstrecke gings noch mit affig rumhängen, beim normal fahren saß man mit relevant Körpergewicht auf den Eiern. Abmontieren ging gar nicht, das wäre ja ein eingestandener Fehler. Also Flucht nach vorne, KTM mit noch mehr Geld bewerfen! Ich bestellte die „Ergo“-Sitzbank für 130 Euro. Diesen Preis verstand ich nicht, weil der windige, unlackierte Plastikdeckel, der in den Powerparts als „Soziusabdeckung“ steht, 160 kostet, aber ich freute mich. Noch mehr freute mich, dass der höhere Ergo-Sitz die Rastenanlage auf der Landstraße zur zufriedenstellenden Funktion brachte. Auf der Serien-Sitzbank steht übrigens „Seat, low“ drauf. So eine Mädchenscheiße. Das kann ja nix sein!

Die Ergo-Sitzbank aus den Powerparts lohnt sich, nicht nur zur Fehlerkorrektur.
Die Ergo-Sitzbank aus den Powerparts lohnt sich, nicht nur zur Fehlerkorrektur.

Dann kam eine (wie jedes Jahr unerwartete) Zahlung der VG Wort. Leider habe ich eine Kontovollmacht über mein eigenes Konto, deshalb wanderte dieses Geld sofort in die Duke. Ich habe einen Satz Continental RaceAttack Endurance gekauft, weil die als einziger Rennstreckenreifen in Duke-Dimensionen auch eine Straßenzulassung haben. Weiß gar nicht, wieso mir das auf einmal so wichtig war, nachdem ich die ganze letzte Zeit mit RaceAttack Soft und Medium ohne gefahren bin. Egal. Ich bessere mich eben, werde ein guter Stuttgarter. Oder doch nicht: Ich hab mir Bremsbeläge mit „RACING“ drauf geholt, weil die originalen so lasch sind. Ich erwarte, dass sie die Scheibe in hübsch funkende Metallflocken zerspanen und entsprechend stoppen. Die Duke ist also wieder wettbewerbsfähig. Wir sehen uns um elf Uhr.

Kommentare:

ältere
  • Franz Semmelkrenn meinte am 26. August 2013 um 21:07:

    http://motoseats.de/
    Eine fähige Mannschaft! Hat mir für die RC 8 ein schönes Kissen gebaut, so wie ich wollte. Die Contis sind super. Sollten auf der Rennstrecke aber vorgeheizt werden und dann mit richtig wenig Luft, so wie von Conti angeführt, gefahren werden. Die Duke hab ich auch am Ring gefahren, war echt lustig und BEEINDRUCKEND! Viel Vergnügen noch mit dem Teil und lass sich auch mal am Ring laufen 🙂

  • Wolfgang Tausch meinte am 27. August 2013 um 6:31:

    dann sehen wir dich zum letzten Lauf des KTM Duke 690 Laufs in Hockenheim am 07 – 08.09.2013

  • sinsser meinte am 27. August 2013 um 9:19:

    Da Du ja so allerhand Geld nach Mattighofen wirfst:
    Is denn wenigstens dieser elendige Nummernschildhalter schon macguyvert? Du kannst dran- und abschrauben was Du willst, mit diesem Originalteil am Arsch wird die Pekinesenfresse niemals nicht ansehnlich.
    Und nein, ich schreibe das nicht weil mich vor 2 Wochen ne 690 Duke am AdR hergebrannt hat.
    Das lag am Fahrer!
    ;o)

  • Clemens Gleich meinte am 27. August 2013 um 10:39:

    Dieses Originalteil kommt ja für die Renne ab. Und jetzt mal ehrlich: Keiner kauft eine Duke 4 wegen ihres Aussehens. Ein anderer Halter kommt dann dran, wenn er für vertretbares Geld besser ist (also hauptsächlich leichter).

    Wolfgang, am 8. bin ich unterwegs, Panzer fahren. Muss sein.

  • sinsser meinte am 27. August 2013 um 12:26:

    @Clemens:
    Einspruch!
    Der Mensch ist ein stark optiklastiges Tier. „Wir begehren was wir täglich sehen“ [Hannibal Lecter]
    Mann sucht ja auch (in der heutigen Zeit jedenfalls) Frauen nicht nach wasweißich aus. Und umgekehrt genauso. Es sei denn, man hat aufgrund der eigenen Optik nur eingeschränkte Auswahlmöglichkeiten.
    Oder man ist arm geboren und der/die Auserwählte hat Hektar.
    “Hektar besteht, Liebe vergeht,“ wie mein Opa immer zu sagen pflegte.
    So ist das auch bei Moppeds: Die anderen Parameter – wie Gewicht/Preis/Leistung/Image – zieht man ganz sicher mit ins Kalkül, aber die Optik wird in der Kriterienrangliste immer ganz vorne dabei sein. Eventuell sogar unbewusst.

  • Clemens Gleich meinte am 27. August 2013 um 12:35:

    Dann argumentiere ich persönlich: Eine Triumph Street Triple oder eine KTM 690 Duke finde ich persönlich nicht besonders schön. Es gibt Dutzende von Motorrädern, die mir optisch wesentlich mehr geben. Aber diese beiden schaffen eben die größtmögliche Spreizung von Spaßtalenten, und deshalb empfehle ich sie allen.

    Greifen wir Dein Frauenbeispiel auf: Willst Du eine Puppe, die nichts kann oder macht außer schön aussehen oder willst Du eine Frau, die jeden lustigen Quatsch mitmacht und die Hälfte davon selber vorschlägt? Am besten ist beides, ja. Aber auch sonst fällt mir die Entscheidung nicht schwer.

  • 3-plus-1 meinte am 27. August 2013 um 12:47:

    Hast du eigentlich eine KTM schon mal länger besessen und gefahren?

    Für mich als 2m-Riesen haben die Mattighofener ja auch Einiges, Geiles im Angebot aber irgendwie geistert immer auch das Gerücht der Unzuverlässigkeit durch die Foren.

    Verschleiss ist Ok aber nichts vergällt mir das Moppedfahren mehr als wenn ich in der Pampa stehe und nicht auf eigenen Rädern nach Hause fahren kann (ohne Unfall, nur weil die Technik spinnt).

    Gerade im Vergleich Street Triple zu 690 Duke wäre das Vorurteil, dass die Triumph viel zuverlässiger wäre. Aber irgendwie ist das nicht richtig greifbar. Wie ist denn deine Meinung dazu (vor allem weil du die so schön unverblümt zu formulieren in der Lage bist)?

  • Clemens Gleich meinte am 27. August 2013 um 12:59:

    Bis jetzt ist die Duke mustergültig zuverlässig. Ihre Probleme sind, dass sie stark vibriert und sich dadurch auf der Rennstrecke Schrauben gelöst haben. Das kriegt man mit Locite in den Griff. Dann verbraucht sie noch ein bisschen Öl. Ansonsten auf bald 8000 km nichts. Ich glaube, dass KTMs mit ihrer Technik den Fahrer zu besserem Wartungsverhalten anregt (“sind diese Schrauben fest? Sind diese Flüssigkeiten genug?“). Ich kann mich an zwei KTM-Dauertests erinnern. 990 Adventure war swiw ohne Defekte, an der Duke 3 ist ein Kipphebel gebrochen durch einen Montagefehler (Werk oder Werkstatt weiß ich nicht).

    Die Triumph Street Triple lief im Dauertest ebenfalls ohne ein einziges Problem. Ich kann beide empfehlen, und auch bei Triumph haben Kunden Probleme, die sie in Foren äußern. Als Holzfäller solltest aber auch die Kawasaki „Reinhold“ angucken, die aktuelle Z 1000. Exzellentes Bigbike für jeden Tag, das man gernhaben kann, soll, muss.

  • sinsser meinte am 27. August 2013 um 14:37:

    Eins vorweg: Ich will gar keine andere Frau mehr, wär mir viel zu anstrengend für mein Alter.
    Bis man da mal wieder im Bett furzen darf….
    Ansonsten – auch altersbedingt – wär mir ne halbwegs ansehnliche, für jeden Quatsch zu habende – sicher am sympathischsten.

    Zum Thema KTM und Zuverlässigkeit: Ich hatte 4x ne LC4 (91er, 99er, 01er und 04er)
    Die beiden letzten sind beide den Motortod durch defektes rechtes KW-Lager gestorben.
    Angeblich lag das an meinem Fahrstil, bei dem das Hinterrad vor den Kehren oft ins Stempeln kam und so ein Rückdrehmoment auf den Motor übertragen wurde…..wie auch immer….gabutt is gabutt.
    Daher hatte ich zwischenzeitlich mal wieder nen Japaner bewegt. Bis zur Pobefahrt mit der 950er SM.
    Diese hab ich dann 2006 neu gekauft, hat jetzt rund 35.000km ohne große Probs durchgehalten. Die Kinderkrankheiten (Anlasserfreilauf und siffende Dichtungen) wurden auf Garantie erledigt. Die Benzinpumpe hat mal neue Kontakte bekommen, ansonsten absolut unauffällig, nur Verschleissteile, diesbezüglich gradezu japanähnlich.

  • Klatt, Dirk meinte am 5. September 2013 um 13:18:

    Was wiegt denn die neue „Ergo-Sitzbank“…. 😉 ….nur ‚mal so für die Gewichtsfetichisten unter uns….

  • Clemens Gleich meinte am 5. September 2013 um 13:22:

    Hab die Sitzbank nicht gewogen. Könnte aber in der Hand geschätzt ein halbes Pfund mehr wiegen mit diesen Nähten und dem schwereren Schaumstoff.

  • 3-plus-1 meinte am 10. September 2013 um 11:24:

    > Als Holzfäller solltest aber auch die Kawasaki “Reinhold” angucken, die aktuelle
    > Z 1000. Exzellentes Bigbike für jeden Tag, das man gernhaben kann, soll, muss.

    Mache ich bald mal. Kawasaki gibt es hier ja, mittlerweile auch mit umfangreicherem Leihangebot (ist nun auch „die Langweilige“ bei 🙂

    http://motorradzentrum-hamburg.de/media/Motorrad-Vermietung/Vermietpreise_2008_2013.pdf

    Leider komme ich hier in Hamburg aktuell nicht zu KTM (du bist doch nicht mangels KTM-Händler hier weggezogen?).

    Allerdings zerstört dieses Bild meine Hoffnung. So groß sind die KTMs wohl doch nicht, wenn schon dieser Tester (ich bin das nicht!) so gekauert darauf hockt. Bei mir wäre der Oberschenkel da wohl schon waagerecht.

    http://www.motorradonline.de/sixcms/media.php/11/thumbnails/Enduro_Vergleichstest_2013_390.jpg.2214360.jpg

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.