Video: Kawasaki Z 1000 SX 2012

Ich fahre im schönen Burgenland das Modellupdate der Kawasaki Z 1000 SX und komme mit zwei arschklaren Tipps zurück.

Kommentare:

ältere
  • Sätze mit SX | MoJomag meinte am 4. Oktober 2013 um 10:00:

    […] Koffer: neu, Nichtkoffer: alt […]

  • 3-plus-1 meinte am 5. Oktober 2013 um 21:50:

    Nicht schlecht … was meinst du, haben die bei Kawasaki auf die gleiche Weise auch mal das Koffersystem der Versys 1000 gleich mit verbessert? Das war ja echt ein Manko. Naja, und in grün sollte die auch mal kommen, dann wäre es eine echte Kawa.

    Ich habe übrigens die Kilo-Versys mal Probe gefahren. Nicht schlecht find ich … und wenn ich mir das Video von mir selbst darauf ansehe, kleiner darf ein Motorrad nicht werden. Ich bin ja eitel und sehe darauf aus wie ein kleiner 1,80 m Mensch auf der 650er. Also nicht so verboten wie auf anderen Maschinen, weil sich das Auge des Betrachters an die Dimensionen gewöhnt hat (Normaler Fahrer mit 1,80 m auf 650er entspricht fettem 2,00 m Fahrer auf 1000er).

    Habe übrigens auch mal im Laden auf der Z1000 Platz genommen. Geht gar nicht. Die Knie passen nicht nur nicht in die Ausbuchtungen am Tank, nein, die gucken deutlich über diesen.

    Jetzt steht nur eine aus, die ich mal testen muss. Die Suzuki V-Strom 1000 ABS/Concept. Bin ja gespant ob du die auch bald testen willst/darfst/musst …. och, büttebüttebütte.

    • Clemens Gleich meinte am 7. Oktober 2013 um 13:47:

      Ne, die Versys 1000 hat immer noch diese scheußlichen Bauträger. Irgendwann werden sie das aber auch beheben. Suzuki Frau Strom 1000, tja, die fand ich uninteressant. Über das Thema „Präsentationen“ unterhalten wir uns im November nochmal, wenn meine Oschersleber und ich euch einen experimentalen Vorschlag unterbreiten werden.

  • 3-plus-1 meinte am 8. Oktober 2013 um 9:05:

    Och schade, ich hatte aus dem Schmierblocktest mit der alten V-Strom 1000 und der Affinität zur SV herausgelesen, dass du den alten 1000er V2 ziemlich klasse fandest. Gerne hätte ich da gelesen, wie die grundlegende Überarbeitung dieses Triebwerks von dir eingeschätzt wird.

    Hm, November … müssen wir da die EICMA abwarten?

    Der Hinweis im Satz lässt aber eher vermuten, dass du an der Entwicklung eines Motorrades arbeitest, welches den Blutalkoholgehalt des Fahrers zum Antrieb nutzt. Das wäre immerhin eine kreative Transformation des Plots vom „Autovampir“ in die Jetztzeit. So kommst du zumindest durch die Highlands ohne jemals konventionell zu tanken. :-)=)

    http://www.moviepilot.de/movies/der-autovampir

  • Winfried V. Berlepsch meinte am 13. Oktober 2013 um 21:40:

    Hach Clemens,
    ich liebe Deine Videos. Und Dich.
    Selbst nach 4 Wochen Dauerarbeiten kann ich das Vid starten, Du grinst so , trommelst ein bisschen auf dem Tank eines Moppeds herum und ich muss muskelentspannend lachen. Deine Sprech“technik“, Deine wundervoll organisiertes Kommentarchaos, die Kofferentriegelung… ich pack‘ mich weg.

    Bitte, bitte, bitte, wenn es Dir irgendwie möglich, mach auch als internationaler Spitzenverlag weiter mit Geschichten und Kommentaren. Ich verspreche hoch und heilig, als zahlender Leser oder wie auch immer es mir möglich ist, Dich dabei zu unterstützen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.