Alptraumhafte Tentakelgesichter

Wie man der Überschrift schön entnehmen kann, gibt es ein neue BMW-Kräder. Sie sorgten ohne Übertreibung für finsterste Alpträume. Die Kombination meiner ersten Sichtung des cthulhuiden Tentakelgesichts eines Prototyps der BMW S 1000 R, eine Einladung zur Fahrvorstellung, die mich des Nächtens beschäftigte (traue ich mich da hin?) und schließlich mein verschlingendes Lesen des Gesamtwerks von H. P. Lovecraft (hat wahrscheinlich nichts damit zu tun!), das alles endete in unwirklichen Träumen von außen, in denen eine titanische BMW-Frontmaske die windig-hauchdünne Fassade gewohnter Realität zu leerer Hoffnungslosigkeit zerfetzt. Aber sprechen wir nicht mehr übers Design. Bitte.

Niiaarrg! Ph’nglui mglw’nafh Cthulhu R’lyeh wgah’nagl fhtagn.
Niiaarrg! Ph’nglui mglw’nafh Cthulhu R’lyeh wgah’nagl fhtagn.

In Zahlen: 160 PS, ~12.800 Euro, 207 kg vollgetankt. In Eckpunkten: Der (bei BMW eh seltene) Holzklasse-Kunde kriegt erstmal nur die Gasgriff-Settings „Rain“ und „Road“, die man wahrscheinlich beide nicht will. Man will die Settings „Dynamic“ oder gar „Dynamic Pro“, die in Verbindung mit dem Schräglagenschätz-Sensorcluster kommen und Aufpreis kosten. Das ist allerdings akademisch, weil BMWs eh gekauft werden wie Döner: mit allem. Der spitzenleistungsgeschwächte Motor aus der Superbimpf hat mit seiner Mittenabstimmung bis immerhin knapp unter 8000 U/min mehr Leistung als sein Vater, es bleibt ein Drehzahlmotor. KTMs 1290er-Atomkraftwerk wird ihn so schlachten, dass es kein schöner Anblick sein wird.

Die Frischgaszufuhr hat sich auf ein volles E-Gas geändert. Bei der S 1000 RR werden die Drosselklappen per Seilzug betätigt und haben innerhalb dieser Betätigung noch Nachstellspielraum. Das war also ein halbes E-Gas, mir gefiel daran allerdings die mechanische Rückfallebene. Jetzt ist es ein normales E-Gas. Ich hoffe nur, dass BMW mehr Anfahrdrehmoment zur Verfügung stellt als es bei S 1000 RR und K 1600 der Fall war. Wir werden sehen, denn ich habe Mut gefasst und mich zur Probefahrt Ende November angemeldet. Könnt ihr euch schonmal überlegen, ob euch das interessiert. Mein Mut kam übrigens daher, dass es immer schlimmer kommen kann. Sie könnte zum Beispiel so aussehen wie die neue BMW R 1200 RT:

Diese Augen! Diese starrenden Augen!! Und das klaffende, geifernde Maul voller unheilig geformeter Reißer!! *Glglglg*
Diese Augen! Diese starrenden Augen!! Und das klaffende, geifernde Maul voller unheilig geformter Reißer!! Mein Gott! *glglglg*

Kommentare:

ältere
  • Der-Alte Griesgram meinte am 5. November 2013 um 11:58:

    Ich finde die RT sieht auf diesem Bild nach Gigers Alien aus.
    Kann man den mittleren Scheinwerfer ausfahren und kleine Ripleys fressen lassen? Dann nehme ich eine.

  • Clemens Gleich meinte am 5. November 2013 um 12:03:

    @Der-Alte Griesgram: Ich blättere die Aufpreisliste durch. „Scheinwerferausfahrundripleyfresssystem“ (SWAuRFS) sollte aber drin sein.

  • Volker D. meinte am 5. November 2013 um 12:28:

    Die Front der R lässt mich auch erschauern.

    Wie cool!
    Endlich ein selbst ernannter Premiumhersteller, der wirklich und tatsächlich noch deutlich prolliger und geschmackloser daherkommt, als man es sich in seinen finstersten „Streetfighter“- Bastelbudenalpträumen vorstellen muss.

    Ja, ich bin bekennender BMW Freund. Hier jedoch hört ebendiese „Freundschaft“ auf. Nein danke, diese Suppe ess ich nicht.

  • Chris meinte am 5. November 2013 um 12:39:

    Meine Fresse, BMWs werden auch immer hässlicher.

    Chtulhuides Tentakelgesicht passt wie die Faust auf (eben genau dieses) eine Auge!

    Schon Kleinkinder wissen, dass Schönheitsideale durch Symmetrie erzeugt werden. Bei BMW isses wohl vergessen worden.

    PS: Ich muss jedes mal lachen, wenn ich dieses Bild von der S1000R sehe. Vielleicht ist das gewollt?

  • CHris meinte am 5. November 2013 um 13:30:

    Naja, die neue Z1000 und die KTM 125/200/390 Race sind mindestens genauso häßlich…

  • Clemens Gleich meinte am 5. November 2013 um 13:35:

    @CHris: Das stimmt. Es ist ein bisschen der Herbst der Tentakelgesichter. Siehe auch Herrn Glöcklers Harlay oder die Honda VFR 800 ganz ohne Design. Vielleicht Sonnenwinde?

  • CHris meinte am 5. November 2013 um 14:36:

    Dafür scheint Yamaha ein wenig aus dem Dornrößchenschlaf erwacht zu sein, die MT-Modelle wirken zumindest auf dem Papier wirklich gut.
    Jetzt bitte noch ne XT 700 z und ne XT 850 z nachschieben und 2014 wird ein richtig gutes Jahr!

  • sinsser meinte am 5. November 2013 um 15:37:

    Mir gefällt die R! Und das obwohl ich wahrlich kein Fan von BMW-Fan bin, dafür aber von aufrecht sitzenden Windgesichtern.
    Und wie bereits erwähnt sind die Anderen ja auch nicht besser, siehe aktuelle Tuono oder auch die – noch schlimmere – Gleich´sche Pekinesenfresse 690 Duke.
    Hier schimmert in der Maske wenigstens so ein bisschen mein damaliger – nach Mad Max1 – zweitliebster Film durch: Terminator 1.
    Aber halt: E-Gas? Driven bei Kennfeld-App? No Go!
    Da bin ich dann doch näher bei Tarzan, denn bei Terminator.

  • sinsser meinte am 5. November 2013 um 15:40:

    Fan von BMW-Fan, nee, is klar………….*hmpf*………….EDIT, I need EDIT!

  • miehlener meinte am 5. November 2013 um 16:03:

    R1200RT, ein Gesicht wie ein Predator, unterm Anzug dann Support für Raffnixe wie „Hill Start Control“. Für diejenigen, die die ersten 5 Meter immer mitwatscheln müssen wie ein Albatros.

  • Rolf meinte am 5. November 2013 um 16:16:

    Die Frontverkleidung geht gar nicht! War eigentlich sehr gespannt auf die R!
    Aber so wird das nichts mit uns.
    Designtechnisch baut BMW schon seit 15 Jahren fast nichts
    mehr für mich als ehemaligen BMW-Fan und -Kunden.
    Hat sich leider wieder mal bestätigt.

  • Clemens Gleich meinte am 5. November 2013 um 16:22:

    @sinsser: Die Duke ist nicht schön, das stimmt. Aber das hier, das hat doch eine ganz neue Größenordnung erreicht!

  • Winfried V. Berlepsch meinte am 5. November 2013 um 22:39:

    Die ist wirklich ausnehmend hässlich. Die S 1000 RR mag ich ja. Die ist nich ein bisschen „eigen“, so wie die GS oder die F800 R meiner Perle.

    ABER DAS?!?!? HimmelHerrGottSackundScheiße… IGITT. Wie eine Z 1000 in kleinbürgerlich brav. Und bitte, 160 PS? Ist das ein Witz? Aus einem Superbike-4Zylinder???

    Manno, ich will keine KTM, aber die zwingen mich ja, wenn ich nicht doch noch rausfinde, daß die S 1000 RR als Tourer taugt.

    Btw. die RT finde ich gut. Fürchte nur, daß ich mit der in ADR keinen Stich mache.

  • Seb meinte am 6. November 2013 um 11:32:

    Ich hoffe Sie bauen noch lange so mutige Designs. Ist doch gut wenn die Maschinen polarisieren. Besser als der Einheitsbrei in der Autoindustrie. Ich finde BMW macht mit den gezeigten Entwürfen nichts falsch. Gefällt mir immer besser die Marke. Die KTM Duke 1290 beispielsweise hätte für meinen Geschmack sogar noch radikaler ausfallen dürfen.

    • Clemens Gleich meinte am 6. November 2013 um 14:14:

      @Seb: Ich finde es auch gut, dass man drüber sprechen kann. Solange es die Leute kaufen, kann dem Hersteller nix Besseres passieren. Außerdem lästere ich gern.

  • Andreas meinte am 6. November 2013 um 11:40:

    Die Kunst des Weglassens?

    Die BMW Homepage bietet die Möglichkeit die RR direkt mit der R zu vergleichen.

    Ausgehend von den nackten Zahlen stehen bei der R 33 PSweniger. 2000 Umdrehungen weniger. Jede Menge elektronischer Firlefanz weniger. Abgespeckte Federelemente. Und das offensichtlichste: Ne ganze Menge Plastik weniger.

    Prinzipiell also alles Änderungen, die ich als täglich fahrender durchaus begrüßen würde.

    Warum zur Hölle wird die R durch das ganze Weglassen aber 5 kg schwerer als die RR?
    (“Leergewicht fahrfertig, vollgetankt“ BMW Angabe)

    Ducati hat kürzlich angekündigt bei der Top Version der Panigale für 12 kg Gewichtsreduktion einen Aufpreis von 33000 Euro zu verlangen. Legt man diesen Maßstab an BMWs neue R, müsste sie knapp 14000 Euro günstiger sein als die RR.

    Eine Zahlenspielerei, die den Wert dieser Neuentwicklung in ein ziemlich schiefes Licht rückt…

    … und dabei haben wir noch nichtmal angefangen von der Optik zu reden.

    😉

    PS. Wo wir gerade eh mal wieder beim Thema sind:
    Ist der Begriff „Leergewicht fahrfertig, vollgetankt“ eigentlich wirklich so dämlich wie er klingt?

  • Clemens Gleich meinte am 6. November 2013 um 14:11:

    @Andreas: Das Mehrgewicht kommt hauptsächlich aus den Felgen, denke ich. Aber ich dachte dasselbe: Irgendwo noch eine Bleiplatte verschraubt?

    Der Begriff ist deshalb so dämlich, weil es eine DIN-Norm dazu gibt, die das Motorrad unbemannt (daher vielleicht „leer“) mit 90 Prozent Tankinhalt vorsieht. BMW liebt die DIN und ist deshalb der einzige Hersteller, der diese Angaben nach DIN macht.

  • Philipp meinte am 6. November 2013 um 18:29:

    Das Foto von vorne ist wirklich fies. Ansonsten finde ich dir gar nicht so schlecht , die MV Turismo finde ich noch 10 mal schlimmer und MV kann auch schön, BMW eher nicht.

  • Winfried V. Berlepsch meinte am 8. November 2013 um 22:27:

    Und wieder mal: Du hast halt keinen GESCHMACK und keine Ahnung von DEH-SÄNG, Du vaterlandsverräterischer italo Abweichler, Du. 😀

    Ich relativer nämlich hiermit meine Aussage. In ROT mag ich die Karra. Plus Windschild natürlich, denn nur damit wird sie richtig schräg. Wer sich dann noch damit an den Bikertreff traut, ist ein echter Kerl… zur Not sage ich halt, die F 800 R ist meine und die Frau wollte halt sowas. Da kritisiert niemand mehr, weil sie alle am sabbern sind.

  • KTM 1290 Super Duke R: Eure Fragen an Kutti | MoJomag meinte am 10. November 2013 um 17:00:

    […] Vorwand gleich im Frühjahr ganz viel die neue Super Duke fahren werde. Nachdem die Eicma mit ihren Tentakelgesichtern jetzt vorbei ist, hatte ich bisserl Muße, Kuttis Antworten auf eure Fragen zu KTMs neuem […]

  • Michael meinte am 16. November 2013 um 21:48:

    Die BMW S 1000 R orientiert sich in Preis und Aussehen ganz an ihrem italienischen Vorbild.
    Das Vorbild hat allerdings 4 Vorteile: Einen V4 Motor. eine Rahmenfeste Frontverkleidung. Ein hochwertiges Finish. Ein besseres Fahrwerk.
    Die BMW braucht das nicht. Sie wird sich besser verkaufen. Sie hat den aus deutscher Sicht richtigen Aufkleber auf dem Tank.
    Seit wann zählt Produktsubstanz und Wertigkeit etwas?
    Siehe GS 2013 vs. Adventure……..

  • Das hässliche Rennschwein: Test BMW S 1000 R | MoJomag meinte am 29. November 2013 um 23:00:

    […] BMW bezahlt mich nicht, BMW nimmt mir im Gegenteil das „Tentakelgesicht“ etwas übel. Aber ich möchte schon bei der Wahrheit bleiben: Genau so, liebe Münchner, ist […]

  • Ein tobender, tollwütiger Kettenhund namens Talisker – Die BMW S1000R | weinwhiskymotoren meinte am 10. April 2014 um 12:43:

    […] Ich habe mir die BMW beim örtlichen Händler geborgt und gehofft, sie möge bald in unsere Garage einziehen. Sie sollte mein Best Bike 2014 werden. Ein Bekannter hat  zur Farbe der S1000R angemerkt, rot wäre die sportlichere Erscheinung, aber blau die elegantere und obendrein erinnere sie ihn an seinen Lieblingsscotches. Da ich gerne allem, was ich besteige, einen Namen gebe, hat die BMW seither einen: Talisker. Wie schon im Beitrag zur Monster erwähnt, standen die SuperDuke und die BMW im Fokus meiner Best Bike 2014 – Suche und ich finde die BMW schöner. Ich mag das wesentlich gelungener Heck, den stummeligen ESD, die Seitenlinie, the Split-Face – das Tentakelgesicht. […]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.