Hacked: Nishua Enduro Carbon

Mein Nishua Enduro Carbon vom Louis gehörte zur Erstserie. Seitdem gibt es eine verbesserte Visierverschlussmechanik, was meine Ausrede war, Louis darum zu bitten, dass ich den Helm statt zurückschicken zerstören kann. Es war für die Wissenschaft! Ich schlage mit einem Dadao je drei Mal auf den Nishua und zur Referenz den Shoei XR 1100. Im Nishua verbauen die Chinesen Kohlefaserlaminat mit Klarlack drüber, im Shoei verbauen die Japaner Glasfaserlaminat mit sehr dickem Lack (das sind die weißen Brocken, die abfliegen). Damit ist auch klar, woher die Unterschiede im Gewicht kommen. Die Helme wurden beide penetriert, aber die Klinge war danach krumm.

// Für die Interessierten: Das Chinaschwert hat glaub ich damals 100 Dollar bei Ebay gekostet. Das nächste Mal kaufe ich doch lieber wieder im Baumarkt bei Fiskars, denke ich.

Kommentare:

ältere
  • Volker meinte am 12. Oktober 2016 um 20:14:

    Die Geräusche! Herrlich.

    Ich finde übrigens, der Nishua hat eine gute Figur gemacht. Kommt im Gelände ja eher selten vor, daß man dreimal hintereinander auf eine Axt stürzt. Häufiger dagegen sagt man „JaJaJaJa“, was sich auf den Hals/Nacken durchaus unterschiedlich auswirkt, wenn man 1450 oder 1040g zusätzlich auf der Rübe hat.

    Mein Airoh wiegt 1000g. Nein, ich lasse Dich nicht drauf rumhacken. Aber den Premier darfst gerne probieren. Den Axo RX5 natürlich auch.

    Volker

    • Clemens Gleich meinte am 13. Oktober 2016 um 10:10:

      Was man außerdem grad im Gelände nicht vergessen darf: Alles, was der Helm durch Verformung an Energie abbaut, muss der Kopf schon nimmer machen. Deshalb gibt es durchaus auch Leute, die kein Arai mögen. Da kannst zwar mit dem Auto drüberfahren, aber sie sind halt schwer und unnachgiebig.

  • Volker meinte am 14. Oktober 2016 um 11:54:

    @Clemens: Deine Worte.

    Und wie es der Zufall wollte, hatte Kistenschieber FC-Moto noch einen Airo Stelt Senior Torn in Grün auf Lager: https://www.fc-moto.de/Airoh-Stelt-Senior-Torn-Green. „Das selbe in Grün bitte!“ lautet ja das geflügelte Wort. Mit 200€ durchaus ein Schnäppchen – halber Preis.

    Dank CFK/GFK/Kevlar/Coolmax und Tatütata sollte der auch als Restposten noch topfit sein, wenn sie ihn nicht gerade draußen auf dem Hof gelagert oder 1001 MX-Novizen den Hut anprobiert haben.

    Ansonsten halt 14 Tage Rückgaberecht und tschüss.

    In diesem Sinne: Tschüss!
    Volker

  • Lutz meinte am 14. Oktober 2016 um 18:56:

    Hi Clemens!

    Netter Test. Und ich pflichte Dir bei: Die Visiermechanik ist unwürdig. Da geben sie dem Helm als i-Tüpfelchen Doppel-D-Ringe aus einer superleichten Titanlegierung mit und dann wird an der Mechanik gespart. Oder sie ist exklusiv auf Gewicht optimiert (anstatt auf Funktion) und ist daher erster Linie leicht.

    Konntest Du in Erfahrung bringen, ob die verbesserte Mechanik an der Erstserie nachgerüstet werden kann? Ich habe noch einen edlen Uvex. Ich bin der Meinung der hat das verdient.

    • Clemens Gleich meinte am 17. Oktober 2016 um 10:10:

      Naja, man KÖNNTE die Mechanik schon nachrüsten, aber du kannst sie halt nicht einzeln kaufen. Diese Helme werden in China hergestellt und kommen in großen Chargen per Container. Ich kann mir da nur einen gestürzten Helm mit intakter Mechanik als Spender vorstellen.

      • Lutz meinte am 31. Dezember 2016 um 19:13:

        Mittlerweile gibt es die Mechanik beim Louis einzeln zu kaufen. Sie haben sie vor allem ein wenig „höher“ gemacht, was dazu führt, dass das Visier einen größeren Radius bekommt … und für die Visiermontage auch neue, längere Befestigungsschrauben benötigt werden.

        Die Rasterung wird mit den geänderten Teilen etwas definierter.

        • Clemens Gleich meinte am 6. Januar 2017 um 14:12:

          Werde es am Ersatzhelm ausprobieren. Danke für die Info.

  • eugen meinte am 18. Oktober 2016 um 10:48:

    hihi, danke vielmals für diesen echt mal aus dem leben gegriffenen test.

    gerade bei einer ringrunde in wien mit dem motorrad ist man oft mit dem chinesischem richtschwert konfrontiert und da ist es gut zu wissen, welcher helm hier den besten schutz bietet.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.