Die Wahl hat nichts geändert

Am Wochenende war ich an der Falkensteiner Höhle, in Badehose mit anderen Merkwürdigen durchkrabbeln (der gemeine Badegast wählt dort üblicherweise den Neoprenanzug mit Kapuze), grillen, reden, sporteln. Heute kehrte ich zurück an den Schreibtisch, öffnete Facebook und schloss es wieder. Es geht praktisch nur um die Wahl, wie unerhört das alles doch ist. Das verwundert mich total, denn anders als in den USA mit Trumps knappem doch-noch-Sieg liegt das Wahlergebnis in Deutschland genau in den Prognosen.

Die Empörung bedeutet zwei Dinge. Erstens haben viele Leute offenbar die Stimmung in Deutschland nicht wahrgenommen, die zum AfD-Ergebnis führte. Und zweitens haben diejenigen, die sie mit einiger Wahrscheinlichkeit wahrgenommen haben, tatsächlich gedacht, sie könnten mit Wahlaktivierung zur Wahl jetzt noch etwas reißen, das schon seit Jahren im Argen liegt in dieser Republik. Wahlaktivierung läuft jedoch praktisch immer überall ab. Die AfD-Wählerschaft wurde genauso aktiviert, sodass wir zwar eine höhere Wahlbeteiligung erlebten, aber kein anderes Ergebnis als das erwartete. Oder kurz: Als du jeden damit genervt hast, zur Wahl zu gehen wegen AfD, war es längst viel zu spät, etwas Sinnvolles zu tun. Seltenwähler aller Lager hätten genausogut unterirdisch in Eiswasser baden gehen können.

Wenn wir die AfD verstehen wollen, sagt eine Metrik mehr als alle anderen: Ihre Wähler wählten sie mehrheitlich nicht aus Überzeugung FÜR diese Partei, sondern GEGEN alle anderen, aus Enttäuschung. Wenn ein konservativer Wähler in den letzten Jahren irgendetwas diskutieren wollte, das seinen Schuh drückte, konnte er das mehr und mehr nur noch im neurechten Paralleluniversum tun, ohne dass er schon für seine Fragen angeschissen wurde, die als dumm, rechtsextrem oder sonstwie verpönt abgetan wurden. Wir konnten beobachten, wie ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung so dünnhäutig wurde, dass oft schon eine Rückfrage à la “wie meintest das?“ reichte für einen beleidigten Rückzug. Das machte die Diskussion noch schwerer, aber auch noch nötiger.

Die Kritik gilt auch für die CxU als stärkste konservative Partei. Wenn ein Teil der Deutschen Verbrechen anhand rassistischer Anhaltspunkte diskutieren will, dann bin ich der Ansicht, dass man das ruhig einmal tun sollte. Dann kann man nämlich das rassistische Argument aushebeln. Was man jedoch bei der CDU tat, war gar nicht darüber zu sprechen, was zum Narrativ der öffentlichen de-facto-Zensur solcher Themen führte: „Man darf ja gar nicht mehr sagen, dass …“ Anderes Verhalten der CDU zu solchen Themen war als unwichtig wegwischen oder gar lächerlich machen, wie es die Intellektuellen mit AfD-Fragen seit jeher tun und der öffentlichen Diskussion damit einen Bärendienst. Was wäre so schlimm daran, mit den Dagegen!-Wählern über ihre neuentdeckte Lust am Volkstümeln zu sprechen? Da liegen sicherlich höchst interessante Daten voll menschlicher Ambivalenz vergraben: Keiner geht mehr in die Kirche, aber das „Christliche Abendland“ muss gerettet werden.

Am Donnerstag vor der Wahl schrieb ich für Heise Online diesen Text, in dem ich mich sehr nüchtern gab, damit auch Dünnhäutige den Text lesen können. In ihm empfehle ich die ständige Teilnahme am öffentlichen politischen Diskurs. Wer das tut, weiß zur Wahl auch, was er von den Parteien zu erwarten hat. Der unfassbar vage Wahlomat kann das nicht wissen, weil er aus den ebenso vagen Parteiprogrammen gefüttert wird, von deren Versprechen in der Realpolitik ohnehin schon nur zufällig mal ein paar gehalten werden. Denn auch wenn das Gefühl vorherrscht, am Sonntag habe sich etwas Einschneidendes geändert: Durch die Wahl hat sich nichts der wichtigen Fakten geändert. Die Wahl hat nur hoffentlich Allen gezeigt, dass ze Merkel Way of Nixtun (ignorieren, aussitzen, wegwischen) einen relevanten Teil der konservativen Wähler für die extreme AfD motiviert hat. Und deshalb sollte man weiterhin weder die Diskussion mit extrem linken Gutechsenmenschen noch mit Nazis vermeiden und schon gar nicht mit deinem AfD-wählenden Nachbarn.

Bild: Die Partei / Serdar Somuncu, Kantschler der Herzen

Kommentare:

ältere
  • Mirko Müller meinte am 2. Oktober 2017 um 15:45:

    Genau so sehe ich das auch!

  • Made meinte am 5. Oktober 2017 um 10:24:

    Guter Text, dem ist nichts hinzuzufügen !

  • Chris Geuting meinte am 5. Oktober 2017 um 21:11:

    Die Wahl hat sehr wohl was veraendert.Sie hat nach 72 langen Jahren einen Stein zu Anstoss gebracht.Weg von international und asozial zurueck zu National und Sozial!Denn das jetzige System dient nur einer kleinen Minderheit der Reichen und Superreichen und nicht der Mehrheit der Deutschen und ist somit Hoechst anti-demokratisch.
    Luegen,Unrecht und Unordnung.Mit Merkel und EU wird Denen die noch Arbeit haben und soeben ueber die Runden kommen die verbliebenen 50% vom Lohn weggesteuert denn wie sollen sonst die Millionen Fremden und Arbeitslosen aus aller Welt im merkeligen Paradies auf Erden das BRD heisst durchgefuettert werden?Mit der Wahl der AfD wird hoffentlich die Umvolkung oder besser der Voelkermord an uns Deutschen und damit das Alliierte Kriegsziel von 1945 gestoppt werden…Hoffentlich!
    Danke an die Mitteldeutschen in Sachsen die offentsichtlich nicht wie die Idioten im Westen den Kopf nur zum Haareschneiden,Fressen und Fernsehen benutzen…

    • Clemens Gleich meinte am 5. Oktober 2017 um 21:59:

      Darfst Du als Exilnazi eigentlich wählen in der BRD?

  • zveti meinte am 6. Oktober 2017 um 18:03:

    Die AFD wird sich selbst zerfleischen, das kann man getrost abwarten. Und um die 15% Frustrierte, die darauf warten, dass sie abgeholt oder versorgt oder sonst was werden, finde ich akzeptabel. Nur richtig dumm finde ich, wenn der C*U nix anderes einfällt, als über diesen Obergrenzenquatsch zu streiten und der AFD damit eine Steilvorlage beschert. Don‘t feed the Troll! Wann kapiert das endlich mal jemand! Insofern war das vielleicht mal ein ganz heilsamer Weckruf. Wirklich Sorgen macht mir der Engpass beim Spitzenpersonal der Parteien. Wenn willst du da in die erste Reihe stellen? Zu viele Hinterbänkler, zu wenig Strahlkraft!

  • Chris Geuting meinte am 6. Oktober 2017 um 19:55:

    Ich denke mal es wird mehr als 15% Deutsche geben die sich nicht selbst abschaffen wollen.Die in einem Land leben wollen das frei und souveraen ist anstatt 72 Jahre nach Kriegsende von Amerikanern immer noch besatzt sich in einen Krieg gegen Russland treiben zu lassen.Oder sich nicht noch die verbliebenen 50% des Brutto Einkommens wegsteuern lassen wollen um noch mehr Steuergeld nach Bruessel,New York und Tel Aviv zu ueberweisen und die bis zu 50 Millionen weiteren Negerlein die in Afrika schon in den Startloechern stehen hier im BRD Paradies wo das Geld auf Baeumen waechst zu alimentieren.Ich kaufe mir fuer mein hart erarbeitetes Geld lieber ein neues Motorrad und warte bestimmt nicht auf Eur0-5 die laut Plaenen der Bruesseler Idioten ab 2020 noch leiser und magerer als die jetzigen E-4 Motoren laufen sollen die im Vergleich zu den E-3 Motoren in der Mitte schon viel an Kraft und Drehmoment verloren haben…Nur das die sogenannten Fachmagazine darueber nichts schreiben weil die Industrie ja weiter neue Kraeder verkaufen will.
    So gesehen spielt es ueberhaupt keine Rolle wer was waehlt weil die Systemparteien eh alle nur Marionetten sind und Parteien die demokratisch die Mehrheit des Volkes vertreten in einem land wie der BRD eh ganz undemokratisch verboten werden.
    Die moisten Deutschen werden dies eh so sehen wie ich denn die staerkste Partei ist eh die Partei der Nichtwaehler.Die warten eben auf das Ende das der EU/BRD kurz bevorsteht wie zu Zeiten der letzten Tage der DDR.Angela Merkel ist beim Volk so beliebt wie einst Erich Honnecker.Alles hat ein Ende.Nur die Wurst hat zwei.
    Was danach kommt das Weiss nur der liebe Gott.
    Neue Maenner braucht das Land !
    Hoffentlich wird die AfD zu einer echten Opposition und Volkspartei anstatt zu einer weiteren Systempartei zu verkommen.
    Denn mit Milliarden Zins-Schulden,Millionen Arbeitslosen,Millionen Fremden die sich nicht assimilieren lassen auf dem Ruecken einer Deutschen Minderheit die fuer immer weniger Geld/hoehere Steuern fuer all Das bezahlen sollen da kann nichts Gutes rauskommen es sei den man ist Gruenen waehlender Sachbearbeiter beim Sozialamt…;-)

    • Clemens Gleich meinte am 9. Oktober 2017 um 11:53:

      Die AfD wird sich, sofern sie sich nicht selbst zerfleischt (wonach es aktuell ausschaut), genauso wie alle anderen Regierungsparteien am Tisch versammeln und um die Krumen betteln, die runterfallen (Aufsichtsratsitzsinekuren durch die Drehtür). Auch im Rest Deines Kommentars stimmt faktisch fast nichts. Selbst die Nichtwähler waren diesmal erstmalig nicht stärkste Gruppe.

  • Chris Geuting meinte am 13. Oktober 2017 um 18:51:

    Ja Clemes ich nehme Alles zurueck.
    Taeglich kommen 1000sende hochqualifizierte Fachkraefte in die BRD die unsere Fabriken und Firmen so dringend benoetigen weil MIllionen offene Arbeitsplaetze leider unbesetzt sind weil wir DEutsche so faul und unqualifiziert sind.
    Dank der hart arbeitenden und Steuerzahlenden Migranten bekommen wir Deutsche Hartz-4 und koennen uns wenigstens mit Aldi Fusel warm halten den der Winter kommt.
    Dank der Weitsicht von Angela Merkel bekommt die Deutsche Minderheit Hartz-4…haette ich doch nur CDU gewaehlt und nicht die AfD…;-)))
    Doch in Einem hast Du Recht.
    Die Systempolitiker sind in der Tat nichts weiter als Huren die bei den Superreichen Bankstern und Boersianern um Krumen betteln.
    Denn wie sagte Horst Mahler einst so trefflich ?
    Demokratie ist die Diktatur des Geldsackes !
    Ich habe es uebrigens schon fuer Dich editiert…;-) denn in der BRD sind eh nur die Gedanken frei…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.