Ich bin dem Wunsch nach Kommentarspaltenhygiene nachgekommen und habe zwei neue Kommentare von Nazi-Chris gelöscht. Das ist zwar unschön als Vorgang, aber er lernt es einfach nicht, und er schrieb auch nix Neues, ging auf kein Argument oder die mehrfachen Rückfragen ein, sondern kotzte nur wieder denselben Servus hin. Da verpasst ihr denke ich nichts Relevantes.

Wie ich schon zu Chris sagte, das Problem mit Antidemokraten bleibt: Sie fordern eben die Rechte für sich, die sie Andersdenkenden sofort beschneiden, wenn sie Macht erhalten. Man höre sich einfach nochmal die Reden von Göbbels damals an, wie er die auslachte, die der NSDAP durch ihre Milde halfen. Dann weiß man auch, warum unsere Geduld mit Chris und anderen Dönitzen begrenzt sein muss. Wer eine bessere Lösung hat, möge sie vorschlagen.

Kommentare:

ältere
  • Richie meinte am 23. Oktober 2017 um 14:32:

    Zensur ist immer kacke. Teilnahmebedingungen finde ich erträglich: drüber schreiben, dass alles, was nicht zum Thema passt , auch nicht veröffentlicht oder auf thematische passendes zusammen gekürzt wird

  • Clemens Gleich meinte am 23. Oktober 2017 um 16:29:

    Die Idee gefällt mir. Sie ist sehr situationsbezogen flexibel.

  • Andy meinte am 23. Oktober 2017 um 17:22:

    Pah, Dein Blog – Dein „Hood“. Bei mir werden alle Kommentare vor Veröffentlichung geprüft. Will sich einer auskotzen, beleidigt andere oder mir passt der Kommentar aus anderen Gründen (fern ab vom Thema, einfach unverständlich, unlesbare Rechtschreibung u.v.m.) nicht, dann erscheint er auch nicht.

    Als „Betreiber“ von Blogs sind WIR es, die für die Inhalte rechtlich haften – anders als bei Fratzenbuch & Co., die sich aus dieser „Anbieterhaftung“ schön rausgenommen haben.

    Ich finde, wir müssen alle in den „(a)sozialen Netzwerken“ schon genug Müll und Dreck lesen – da bin ich auf meinen Seiten (auch in FB-Gruppen, deren Admin ich bin) völlig spaßbefreit und gern der „Zensor“. Wobei es eben nicht Zensur ist, sondern „Erziehung“ – imho.
    Willst Du „öffentlich“ mit anderen Menschen reden bzw. kommunizieren, dann lerne Respekt, halbwegs adäquate Ausdrucksweise und lern zu schreiben! 😉 😀

    • Clemens Gleich meinte am 23. Oktober 2017 um 17:57:

      Wie schon im alten Post diskutiert: völlig legitime Ansicht. Trotzdem schade, dass es Trolle halt immer schaffen, Kommunikation zu sabotieren.

  • 3-plus-1 meinte am 26. Oktober 2017 um 10:15:

    War der ein Nazi? Oder einfach ein Sabotage-U-Boot?

    Ich stehe nun selber auf einer strickten Anti-Islam-Position und reagiere allergisch auf Belehrungsmedien mit Parteiverlautbarungsattitüde. Daher ärgert mich das dann immer maßlos, wenn irgendwer mit völkischem Geseiere daher kommt und sich scheinbar auf die selbe Seite stellt. Schnell springt dann eine Antifa hinter dem Busch hervor, ruft „Alles Nazi!“ und der durchschnittliche Beobachter aus der Bevölkerung ist wieder auf Linie gebracht und glaubt weiter zur Merkel-Schäuble-Dualität gäb‘s keine Alternative.

    Das erscheint mir so ähnlich, wie bei der heute bevorstehenden Veröffentlichung der Kennedy-Mord-Akten. Das Ergebnis der Warren-Komission war ja nun mehr als zweifelhaft, doch wie aus dem Nichts schießen in den Medien astro-geturfte Verschwörungstheorien vom Stil „Außerirdische haben Kennedy ermordet“ aus dem Boden. Das liest der Normalbürger, denkt alle Zweifler an der offiziellen These sind irre Verschwörungstheoretiker und schon glaubt der Leser selbst der US-Regierung wieder alles.

    Telepolis hatte zu JFK einen sehr guten Rant und ich vermute fasst, dass der Verfassungsschutz nicht nur V-Leute bei der NSU hatte sondern auch so Typen wie Chris finanziert, damit sie jeglicher Regierungskritik in letzter Instanz den Neonazi-Spin geben und sie damit eben diskreditieren.

    https://www.heise.de/tp/news/JFK-blown-away-3870799.html

    • Clemens Gleich meinte am 26. Oktober 2017 um 10:30:

      Chris definiert sich ja selber stolz als Nazi, das ist also keine externe Bezichtigung. Wie bei jeder Erklärung für jedes Phänomen gilt Occam‘s Razor: Menschliche Schwäche reicht als Erklärung für Chris vollkommen aus, da braucht es keine weitere Absicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.