Ratzepimmelkurz: 959 Job

Die Schlagzeilen zu Ducatis 959 zentrierten sich um ihren Auspuff. Der war ein Zeichen der Verzweiflung in Bologna, wo man es offenbar nicht besser hinbekam. In anderen Märkten fährt die 959 mit dem typischen Panigale-Hodensack-Auspuff. Zur Optik kam, dass die 959 wie in den neuen Messvorschriften vorgesehen nach außen hin eher leise tönte, und wie diese anonyme Aussage zeigt, will mancher Motorradfahrer eben doch Anderen auf den Sack gehen: „Ich weiß nicht, eine Ducati, die muss schon so ein bisschen brüllen.“ Brüllen tut die 959 auch, allerdings krakeelt sie recht sozialverträglich aus der Airbox heraus den Fahrer an, statt insgesamt laut zu sein. Mir reicht das. Ihr seid groß genug, Ducatis Angebot für euch selber einzuordnen.

Auf jeden Fall ließ ich mich durch den leicht enttäuschten Tenor der Presseschnipsel, die ich damals las, von der 959 abbringen und fuhr sie gar nicht. Das Teil kann mich als eingeschworenen Freund des Ducati Streetfighter nur deprimieren, dachte ich. Falsch gedacht. Zum Reifentest des Bridgestone R11 (dazu zeitnah mehr in der MO oder auf Heise/Autos) stand eine weiße 959, auf die ich mich eher aus Pflichtgefühl denn aus Interesse setzte. Sie servierte mir die Überraschung des Tages: klingt kernig im Fahrersitz, passt mir ergonomisch super und liefert dir das, was die 848 auch schon konnte, nur in ein bisschen ärger: ein wunderbar ausgewogenes Motorrad, das es dir einfach macht, schnell zu fahren.

Ja, die Rasten sind recht schmal für deutsche Quadratlatschen, und der Sitz wird sehr heiß, aber sie bringt mir tatsächlich das, was mir an meinen liebsten Ducati-Modellen so gut gefällt: Das Gefühl, auf einer knapp kontrollierten Verbrennung zu sitzen und dennoch in völlig entspanntem Flow um die Ecken zu carven. Wie die 848 oder die anderen kleineren Superbikes wird die 959 den Leistungsgierigsten sicher weniger gefallen als eine 1299. Aber wer sich wie ich auf Ducatis Größter ein bisschen mitgezerrt fühlt wie so ein Putzlappen, der findet hier vielleicht dieselbe erfreuliche Überraschung wie ich.

PS: Kollege Hamprecht wies mich darauf hin, dass er in der Zeitschrift Motorradfahrer all das geschrieben habe, was mir an der 959 auffiel. Werde nächstes Mal darauf achten, auch eine fränkische Sichtweise zu lesen, wenn die näher an meiner eigenen liegt.

Mit 150 PS kaum langsamer als mit 200, dafür viel entspannter. (Bild: Bridgestone)

Ducati 959 Panigale

Ist: nur für den Fahrer laut.
Kostet: 16.490 Euro in weiß.
Leistet: 150 PS (110 kW) bei 10.500 U/min
Stemmt: 102 Nm bei 9.000 U/min
Wiegt: gut 200 kg vollgetankt.
Tankt: 17 Liter Superbenzin.
Hat: mir eine freudige Überraschung beschert, trotz des scheußlichen Auspuff-Geschwürs.

Kommentare:

ältere
  • Griesi meinte am 16. Oktober 2017 um 19:21:

    Du kannst den Auspuff doch gar nicht sehen, wenn Du drauf sitzt.

  • Thomas meinte am 17. Oktober 2017 um 7:04:

    Das man die Ducati nicht so hört wie die Alten ist ok, vielleicht Zeitgemäß; auf jeden Fall angepasster.
    Aber warum soll ich mir eine Ducati kaufen, die ich nicht nur Nicht hören, sondern auch nicht anschauen kann?
    Das ist zu viel

    • Clemens Gleich meinte am 17. Oktober 2017 um 11:21:

      Naja, DU kannst sie ja hören im Fahrersitz, und zwar nicht zu knapp. Hässlich findet das selbst Ducati, die einmal dazu sagten, dass sie sich dazu noch was einfallen lassen müssen, spätestens zum V4.

  • Papavonvier meinte am 17. Oktober 2017 um 12:56:

    Ich bin sie knapp 5000km gefahren. – Mehr gejagt, als gefahren. …
    Super Motorrad. Und da ich die 1299er auch kenne, behaupte ich: für die allermeisten ist sie die bessere Panigale. Also rein fahrtechnisch.
    Letztlich habe ich mir ne Aprilia rsv4 gekauft. – Wenn schon Zweiarmige Schwinge, dann bitte so.

    Was sich Ducati dabei gedacht hat, die wundervolle Einarmschwinge da weg zu lassen…?

    Ach ja: hatte nie das Gefühl überhört zu werden. Auf der Autobahn haben immer alle brav Platz gemacht. Leise ist das keineswegs.

    • Made meinte am 17. Oktober 2017 um 16:17:

      Die wollten einfach nur Geld sparen ->> oder andersrum, mehr Geld verdienen beim angegebenen Verkaufspreis ;-)))

  • Chris Geuting meinte am 22. Oktober 2017 um 21:02:

    Ratzepimmelkurz?
    Warum nicht Ratzepimmellang…LOL
    Ansonsten ist Euro-4 klangtechnisch ein Rueckschritt wie auch der Motor gerade in der Mitte Leistung verloren hat.
    Da hilft nur ein ECU reflash damit der Motor richtig laeuft und nicht die Grenzwerte irgendwelcher weltfremder Eurokraten in Bruessel erfuellt.
    Legal / illegal – Scheissegal !
    Wer das Geld hat sollte sich jetzt die letzte echte Ducati sichern bevor die weichgespuelte V-4 Scheisse kommt.
    Auf der Rennnstrecke ist eine S1000RR fuer 99% von uns Hobbysportlern schneller und einfacher zu bewegen aber die 1299 Panigale Finaledition ist einfach nur schoen…Moto-Art fuer den solventen Herren !

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.