Ich mache Werbung, damit uns Motorradredakteuren ned der Nachwuchs ausgeht:

Kommentare:

ältere
  • Hackman meinte am 13. November 2017 um 12:36:

    Schön – und rührend.

    Verstehen 99% der komplett spaßfreien Vorschriften- bzw. Bequemlichkeitsnazis natürlich nicht. Denen geht ja schon einer ab, wenn das ESP-Lamperl flackert und es unter der Haube kurz *brömm* macht. Hernach diskutiert man bei köstlichen Schnittchen über das Nahtoderlebnis von soeben.

    Ich habs hüben schon geschrieben:

    Der Unterschied zwischen Kraftrad und Automobil ist größtenteils in die Kategorie „Mainstream vs. Underdog“ einzuordnen.

    Je mehr Warnwesten, Corduraschläuche, Griffheizungen, Seitenkoffer und 4-10-Taferl mit neuer HU sich im elektronisch assistierten, rundum sorglosen Zweiradverkehr so herumtreiben, je näher kommt sich dieses und und jenes Clientel, je langweiliger wird die Fortbewegung, je lieber wird über Pariser Spaghettis statt italienische Serpentinen diskutiert – und je mehr wünscht man sich, Programmierer geblieben zu sein.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.