Die Geschichte der flüssigen Raketentreibstoffe: tolles Zeitdokument, wenn auch den Laien die sehr dominante Chemie stören kann.

Ignition!

Kommentare:

ältere
  • Volker Büscher meinte am 31. Oktober 2018 um 18:33:
  • Clemens Gleich meinte am 1. November 2018 um 10:42:

    Danke, wusste ich gar nicht. Verdammt. Und dann noch mit Bildtafeln!

  • Clemens Gleich meinte am 1. November 2018 um 10:44:

    Hä? Nach ein paar Bildern krieg ich nur leere Seiten. Hast Du das mal geladen, funzt das?

    • V meinte am 1. November 2018 um 18:51:

      Anfang der letzten Seite:

      “John D. Clark joined the Naval Air Rocket Test Station at Dover, NJ., in 1949. (It became the Liquid Rocket Propulsion Laboratory of Picatinny Arsenal in 1960.) He retired in 1970, after having been in charge of liquid propellant development for most of the twenty-one years.“

      Nimm halt einen Mac und nicht das Oberflächen-Gelump 🙂

      • Clemens Gleich meinte am 2. November 2018 um 10:02:

        Ich habe den Link am iMac geöffnet.

  • Volker meinte am 1. November 2018 um 17:53:

    Ich habe mir diese Datei

    2693b7768eb0f3ebd6545ed425ca398b *John D. Clark – Ignition! [An Informal History of Liquid Rocket Propellants].pdf

    mal von irgendwo heruntergeladen, sie ist binäridentisch zum unter https://library.sciencemadness.org/library/books/ignition.pdf verfügbaren Dokument und ja: sie funzt. Der Hexcode vornedran ist die MD5-Prüfsumme.

    Davon ab: Recht unterhaltsame Lektüre, ja. Launig geschrieben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.