Aluhut Snackbar! *BOOM!*

Leser beschweren sich über die „KTM-Taliban“ in einer Bildunterschrift. Mei, wir leben in empfindlichen Zeiten. Der Begriff stammt übrigens nicht von mir, sondern ich hörte ihn das erste Mal von Kutti. Er passt sehr gut zur alten, harten Garde bei KTM, deshalb verwende ich ihn. Ich werde ihn weiterverwenden, denke ich. Man kann nicht auf jede Empfindlichkeit eingehen. Also man kann schon, aber man sollte es nicht und ich will das auch nicht. Es haben sich ja nicht einmal die echten Taliban beschwert als Betroffene!

Duke Werkstatt

Die Duke steht in der Werkstatt. Ich kriegte sie dann zwar irgendwann vom Auto aus an (zwei Wochen lang abgesoffen bleiben spricht für die Dichtigkeit des Brennraums), aber sie braucht Service und TÜV. Meine alte Duke musste wie ein neues Auto erst nach drei Jahren das erste Mal zum TÜV. Ich wurde aber darauf hingewiesen, dass die neue Duke nur zwei Jahre TÜV hat und als ich mich empören wollte, stellte ich fest, dass das Amt bei der Vorgänger-Duke einen Fehler gemacht hatte und nur Autos neu länger TÜV kriegen. Interesting fact: Dieses Missverhältnis kam offenbar dadurch zustande, dass die Gesetzesänderung, die unsere Neuwagenfristen verlängerte, wie so oft vergaß, dass es auch Nichtautos gibt.

Was zum Fick?

So schauen meine abgeschliffenen Bremsscheiben nach dem Schleifen und Einfahren aus. Sie rubbeln nicht mehr, sie schlagen. Hab ich noch nie gesehen, hat noch niemand so gesehen, weder der Schleifer noch die Werkstatt noch sonstwer. Strange. Die Scheiben kommen runter und die Originale drauf. Ich bin nicht angetan von der Fehlerrate bei Galfer. Die haben ihre metallurgischen Prozesse nicht so im Griff wie sagen wir: Brembo.

Sieht fast aus wie eine Schweißnaht?

Modi-Gewichse

Lese gerade über ein Reichweitenschätzeisen mit maschinellem Lernen gebaut (für einen BMW C Evolution). Der Fahrmodus stellt sich in den Daten dabei als vernachlässigbar kleiner Faktor auf den Verbrauch heraus. Nur so mal als Beleg, warum ich mir solche Modiwichsereien im Test gern spare. Bringt in der Praxis nix, ist fürs Marketing.

Duke startet nicht

Duke startet nicht. Die alte Batterie sank schon mit nur Zündung und Benzinpumpe an auf 10 V ab, die war wohl kaputt. Sie startet jetzt aber mit neuer Batterie auch nicht, obwohl der Starter kräftig dreht. Ich würde ja auf abgesoffen tippen, aber der letzte Startversuch mit der alten Batterie ist wetterbedingt 2 Wochen her. Man sagt ja, Kerzen trocknen in 15 Minuten. Was meint ihr?

Nach dem Sturzregen der Nacht stand das Wasser am Fotopoint höher als erwartet. Aber die 690 brät da einfach durch mit ihrem Riesen-Vorderrad. Jetzt schreibe ich einen Text für den Motorradfahrer, weil der eine Druck-Deadline bedienen muss. Ihr könnt gern noch Wünsche äußern, was ihr für den Artikel hier über die Maschin‘ wissen möchtet.

„Wie tief es hier wohl ist? Naja, sie werden schon wissen, wie sie ihre Route legen …“ (Bild: Sebas Romero)

Rückflug. Es ist 12 Uhr mittags, das Interesse an leserfinanziertem Bier daher geringer als abends. In der Fressbude gibt es diese Winz-Flaschen. Die Freude über das Bier ist dagegen echt: „Leser haben uns Geld für Bier gegeben? Mein Glaube an die Menschheit kehrt zurück.“ Also vielen Dank an die Spender.

Nebenher sichten und sortieren wir die Fotos vom Event. Das machen wir gern früh, damit eventuelle Katastrophen frühzeitig gemanaged werden können. Sind aber gute Fotos.

„So ein leserfinanziertes Bier schmeckt schon gleich ganz anders.“

Am Abend geht es dann in ein Restorong zum Essen. Dabei kann man dann Kollegen und die Fachleute vom Hersteller löchern zu Eindrücken, Technik, Zukunft, allem. Früher wurde da auch noch manchmal gut gesoffen. Die Zeiten sind aber größtenteils vorbei.

Habe es noch ins Hotelschwimmbad geschafft vor dem Abendessen. Deshalb nehme ich häufig eine Badehose mit zu Fahrveranstaltungen. Die Video-Moderation am Krad habe ich mir nämlich gespart. Wenn ein Dutzend Youtuber und zusätzlich jede Redaktion da was macht, muss ich da jetzt nicht noch mehr Rauschen erzeugen.