Hat mich auch gestört an Lobos Text: „Die Medien“ sollen nicht so einseitig sein, außer wenn sie Lobos Meinung sind, dann sollen sie voll einseitig draufhauen.

Was an Lobos Weltsicht so nervt

Kommentare:

ältere
  • Volker meinte am 21. Januar 2019 um 20:12:

    Ähm.

    Ich finde es ja schon possierlich, daß „die Medien“ ganz offenbar vollkommen versagt haben sollen. In der Berichterstattung über den Brexit. Oder über die AfD. Oder bei Trump. Denn hätten sie ihren Job richtig gemacht, dann wäre ja wohl der Brexit nicht passiert, Trump nicht Präsident geworden und die AfD hätte nicht so viele Wählerstimmen bekommen.

    So ungefähr? Wie hätte es den richtig sein sollen? Oder vielmehr: NOCH richtiger?

    Mir kommt das allgegenwärtige AfD-Trump-Putin-Brexit-Gebashe eigentlich selbst in Lobos gefühlter Verharmlosung schon zu den Ohren raus, kein Bedarf an „noch richtiger“. Die Antihelden dieser Berichterstattung können einem fast leid tun und irgendwie scheint es auch der eine oder andere Wähler inzwischen geschnallt zu haben, daß der „Qualitätsjournalismus“ geringfügig in Schieflage geraten ist.

    Darüber ist Lobo, der Clown freilich erhaben. Er recherchiert jederzeit präzise, analysiert messerscharf, urteilt ebenso unvoreingenommen wie fair und schreibt nüchtern, fast schon emotionslos.

    Man müßte ihn wirklich erfinden, gäbe es ihn nicht schon längst.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.