Burda macht jetzt die ADAC Motorwelt

Weil wirs letzt davon hatten: So schaut die Outsourcing-Motorwelt jetzt also aus. Sie liegt in ADAC-Geschäftsstellen, Reisebüros, ADAC-Fahrsicherheitszentren aus. Sie kann außerdem bei Edeka und Netto gekauft werden. ADAC-Mitglieder kriegen das Heft kostenlos.

Pressemeldung ADAC/Burda

Kommentare:

ältere
  • Richard Anacker meinte am 11. Juli 2019 um 12:35:

    Oh, wie schick! Dann gibt es bestimmt auch was demnächst mit die hübschesten Neon jäckchen zum selbst häkeln.

  • Marcus meinte am 11. Juli 2019 um 13:07:

    Link geht nicht,zu viele %20 Leerstellen

    • Clemens Gleich meinte am 11. Juli 2019 um 14:25:

      Danke, mach ich gleich.

  • Axel meinte am 11. Juli 2019 um 14:13:

    Was ich nicht versteh: Wie konnten die mit der Reichweite kein Geld verdienen?

    • Clemens Gleich meinte am 11. Juli 2019 um 14:30:

      Habe ich mich auch gefragt. Das Heft galt immer als finanziell selbständig, was es nach der ADAC-Satzung auch sein musste. Vielleicht sind die Werbepreise für Print zu stark gefallen?

      • Axel meinte am 12. Juli 2019 um 0:29:

        Hm. Der ehemalige Werbe-Vermarkter übernimmt das Objekt, wenn die Vermarktung nicht funktioniert / funktionieren wird?
        Entweder hat Bauer einen Plan, oder der ADAC gibt Geld in Schubkarren mit. Statt mich auf dem Schandkarren mitzunehmen.

        Btw, ich bin froh nicht in dem Pitch gewesen zu sein.

  • X_FISH meinte am 12. Juli 2019 um 7:35:

    Subjektiv: Das Heft wird immer dünner, der Werbeanteil (auffallend viele Treppenlifte und Kreuzfahrten) blieb unverändert oder wurde sogar höher.
    Leider manchmal auch inhaltliche Schwächen bei einigen Nieschenthemen (z.B. alternative Kraftstoffe). Ärgert einen beim Lesen wenn man die richtigen Informationen kennt und z.B. CNG und LPG nicht verwechselt und auch bzgl. der Subventionierung weiß was wirklich passiert. 🙁
    Mal sehen ob sich da jetzt etwas ändert.

    • Clemens Gleich meinte am 12. Juli 2019 um 9:33:

      Ich würde mir da an Deiner Stelle keine Hoffnung machen.

      • X_FISH meinte am 13. Juli 2019 um 17:01:

        Habe noch einmal die Meldung gelesen. Was mir schon wieder gefällt:

        »[…] mit einem qualitativ höheren Leistungsversprechen, einer deutlich wertigeren Haptik und einer inhaltlich vielfältigeren Bandbreite […]«. Schreibt das der gleiche der bei Amazon nicht auch Router bezüglich ihrer Optik bewertet?

        »[…] auch weiterhin die Möglichkeit, sehr einfach und unkompliziert die jeweils neueste Ausgabe […]«. Moment, einfach und unkompliziert… Hm… Geht auch nicht einfach und unkompliziert oder einfach und kompliziert? Das ist doch der gleiche weiße Schimmel aus der Werbung von denen, die ständig mein Auto im TV kaufen wollen? 😀

        Warum ich nochmal deinen Beitrag aufgerufen habe: So wie es in der Tagespresse formuliert wurde gehe ich als ADAC Mitglied zum Edeka, bekomme dort NUR gegen Vorlage von meinem Mitgliedsausweis die Motorwelt, darf aber trotzdem dafür bezahlen? Das wäre dann ja wirklich komisch… Mal sehen was sonst noch so in den nächsten Tagen als Meldungen kommt…

        • Clemens Gleich meinte am 22. Juli 2019 um 14:44:

          Nein, Du kriegst das gegen Vorlage schon kostenlos. Aber Nichtmitglieder können es dann auch kaufen oder so. Das wird eh alles nix, prognostiziere ich.

  • Volker meinte am 16. Juli 2019 um 13:22:

    Ich hoffe sehr zugunstern derer, die nicht schon längst aus dem ADAC ausgetreten sind, daß die „strategische Partnerschaft“ nicht zu einer ähnlichen TLDNR-Marketingschwurbelei führt, wie man sie in der o. g. Pressemitteilung lesen mußte. Da bluten mir ja immer noch die Augen.

    Wußte bis dato auch nicht, daß es eine Substantivierung des gleich zweimal strapazierten Begriffes von „schwer durchschaubar, aber eine tiefere Bedeutung enthaltend, rätselhaft und bedeutsam“ (Duden zu „hintergründig“) gab und warum den geriatrischen Leser sowas neben Treppenlift-, Rollator-, Rotweinselektions- und Kreuzfahrtreklame überhaupt interessieren sollte.

    Weit gruseliger ist aber, daß dieser Verein an die 20 Millionen Mitglieder zählt, das ist statistisch gesehen jedes dritte Kraftfahrzeug, das mir hoffentlich nie begegnet.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.