Mimimimi (The Song of my People)

Let me sing you the song of my people! Only car journalists can truly know these pains.

Kommentare:

ältere
  • Heinrich Hoellerl meinte am 12. Juli 2019 um 12:51:
  • Volker meinte am 22. Juli 2019 um 12:47:

    Sehr schön pointierte Zusammenfassung von Erstwelt(ler)problemen.

    Gibts freilich nicht nur in der schreibenden Zunft, sondern so auch im Consultingbusiness. „*mimimi* Mußte neulich wieder Economy von München nach Frankfurt fliegen *mimimi*“. „Mein *mimimi* neuer Firmen-A6 hat *mimimi* gar keinen WiFi-Hub eingebaut. *mimimi*“. „Die *mimimi* Nebenkosten meiner Bogenhausen-Villa fressen mich auf. *mimimi*“. Neulich haben sich ein paar Jeden-Tag-Kindergartenpkwbringer doch allen Ernstes beschwert, daß die Parkplätze vor der Einrichtung so rar und vor allem so klein seien. Für den geleasten X7. Ja, nee, was verstehe ich minderprivilegierte Kreatur auf dem (eigenen!) Fahrrad schon von den Nöten der Spitzenverdiener.

    P.S.: Dein Youtube-Preview-Thumbnail sieht scheiße (=kaputtkomprimiert) aus. So wird das nie was mit Influenza & Monetizing.

    • Volker meinte am 22. Juli 2019 um 12:49:

      Ah. Cool. Kaum schicke ich den Kommentar, ist das Youtube-Fenster netzhautzerreißend scharf. OK, dann lamentiere ich halt jetzt darüber, daß es kein Clickie-Baitie-Titel mit rotem „MIMIMI“-Schriftzug quer drüber ist. So.

      • Clemens Gleich meinte am 22. Juli 2019 um 14:45:

        Ich mach Dir nächstes Mal einen Clickbait-Titel mit echten Titten drauf.

  • Volker meinte am 22. Juli 2019 um 21:40:

    Ich bitte darum! Titten sind nie verkehrt. OK, außer Männertitten vielleicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.