How Not to Be Wrong

„How Not to Be Wrong“ als Titel klingt banal, und deshalb ist es gut, dass es dem Autoren Jordan Ellenberg nicht wirklich darum geht, wie man recht behält. Stattdessen findet sich in wunderschöner Prosa eine Liebeserklärung an mathematische Regeln im Alltag, die Unfertigkeit der Mathematik und die damit einhergehende Arbeit und ein starkes Plädoyer dafür, mehr statistisch zu denken. Die meisten aktuellen Probleme sind statistischer Natur, während der Mensch an sich zunächst immer nur in anekdotischen Geschichten denkt („… aber der Onkel meines Hundes hat …“). Schönes, tiefes Buch für alle Gesellschaftsschichten.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.