Trinker(nichtmehr)jugend Stuttgart

Sebastian Andreas musste über Clemens Gleich weinen:

Heute hab ich mich mit einem, ich gebe es zu, weinenden Auge einer alten MO-Ausgabe gewidmet und mir ist dann auch wieder eingefallen, warum ich dieses amüsante Stück Papier überhaupt abonniert habe: Es gibt wirklich viele Motorrad-Magazine, die sehr sachlich Berichte über aktuelle Themen veröffentlichen, jedoch ganz ohne irgendwelche Emotionen. Bin dann irgendwann über die MO gestolpert, und als ich mich dann in die ersten Artikel stürzte, fiel mir sofort auf, dass da doch jemand schreibt, der genauso wie ich einfach nicht mehr „alle Tassen im Schrank“ hat, dafür aber Benzin (machmal überwiegt doch auch mal der Alkohol) im Blut. Seitdem der Herr Gleich bei der MO nur noch als freier Mitarbeiter gelistet wird, hat sich das Blatt für mich doch sehr entfremdet, ich kann und will einfach nichts mehr über Cafe-Racer und Eigenbauten lesen…

Bin dann in meinen Frust auf ein anderes Blatt gestoßen und als ich den ersten Artikel las,wusste ich sofort wer der Verfasser war… Mein weinendes Auge war sofort geheilt. Ich will jetzt nicht über die MO herfallen, die machen immer noch gute Arbeit, momentan jedoch für eine andere Zielgruppe. Nun zu meiner eigentlichen Frage: Clemens, trinkst du wirklich so viel, wie du immer schreibst?

Der Leserbriefonkel plaudert alles aus: Clemens Gleich, das ist eine allgemein bekannte Tatsache, ist eine riesige Muschi. Er wäre gerne ein großer Trinker und schreibt sich diese Realität herbei. In Wahrheit schafft er es seit Pubertätstagen nichtmal, konsequent zu rauchen. Der Herr Gleich wurde schon mehrfach dabei beobachtet, wie er nach einem halben Sixpack fertig mit der Welt war! Aber nicht weitersagen, ja?

Kommentare:

ältere
  • Der-Alte Griesgram meinte am 8. Januar 2011 um 14:35:

    Gut, dass der Leserbriefonkel nichts über Äppler geschrieben hat. #Prost

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.