Mein Gott, Walter!

Public service announcement: Das Rallye-Magazin stellt sich ab der nächsten Ausgabe breiter auf und heißt ab da einfach „Walter“, weil Herr Röhrl den Grundgedanken vorgibt: In diesem Heft stehen Sachen, die Walter Röhrl gut findet. Porsche Taycan. Alte Rallye-Autos. Was von seinem Naturburschenzeug. Technik, die schneller macht. Ich wollte schon lange mal was für das Rallye-Magazin machen, hatte aber bisher zu wenig Ahnung von Rallyes. Jetzt helfe ich als Autor beim Umbau und ich hoffe, das Heft wird super. Die Truppe ist schon mal sehr, sehr gut.

Walter-Magazin

Vot a Joker

Komme eben aus dem Kino. „Joker“ ist leider langweilig. Entweder, man findet irgendeine Resonanz im Problemleben eines Clowns oder der Kinobesuch wird eine zähe Angelegenheit. Da brauche ich keine lange Abhandlung zu schreiben, das haben jetzt schon viele getan, zum Beispiel rollt er hier die meisten Probleme aus:

Rezension Joker

Sie hier kommt schneller zum Punkt: am besten den Saal verlassen, wenn der Film nach 10 Minuten nicht klickt. Da kommt nichts mehr Anderes, und das Ende ist ja bekannt. Die Warnglocken sollten eigentlich immer läuten, wenn kulturkünstlerische Werte als Argumente zum Anschauen kommen.

Rezension in der Welt

Crafting Roadsters

Die Craftrad und die Roadster stellen ihre Hefte beide mit der nächsten Ausgabe ein. Die Szene, die vor allem Craftrad bedient hat, ist zu klein geworden. Die Welle ist abgeritten. Roadster war zwar breiter aufgestellt, litt damit aber auch mehr an Standardproblemen von Motorradpublikationen. Trotzdem: fünf starke Jahre, Jungs!

Die Hupe Folge 10: Kettenfahrzeuge im Medienwandel

Mein Ketten-Schubkarren für meinen Steilhang, die Yamaha Tracer 700 und der Medienwandel in der Motor-Journalistik. Achtung: sehr lang.

In den Garten nur auf Ketten

Gelesen: Packing for Mars

Als ich über die Raketentreibstoffentwickler las, empfahl mir Volker „Packing for Mars“, die buchlange Recherche von Mary Roach darüber, wie man zum Beispiel in Schwerelosigkeit isst, kackt und fickt. Es ist ein wunderbares Buch einer in den richtigen Gebieten neugierigen Autorin, das ich wärmstens weiterempfehle an alle, die gern wissen, wie Dinge denn gehen könnten.

Trial by Gardening

In der letzten Zeit habe ich wenig publiziert, sowohl hier für mich als auch für meine Auftraggeber. Hier die erinnernde Erläuterung für die, die es nicht wissen: Wir haben ein Haus gekauft mit 2800 qm Grund. Am Samstag war mein Vater da, um meine Gartenplanungsideen zu bewerten und auch etwas zu den Bäumen zu sagen. Er hatte früher eine Gartengestaltungsfirma und arbeitet bis heute aktiv im eigenen Garten und denen der Umgebung bei ihm dort am Albtrauf. Wir fangen mit der Gartenarbeit an, weil Herbst Pflanzzeit ist und wir sowieso erst im November mit der Haus-Renovierung beginnen können. Ich sehe sehr viele Garten-und-Wald-Videos, die mir Google natürlich aus Gründen meiner Suchen vorschlägt, aber vielleicht ist der Ex-Weinberg ja dennoch für mehr Menschen interessant als Video. Hier stehen außer vor rund 50 Jahren gepflanzten Fichten und Kiefern vor allem Laubhölzer: Mehrere schöne Ahornbäume, eine Eiche, eine Walnuss, Berge von Pflaumenbäumen, die sich ausgebreitet haben wie Unkraut, drei riesige Haselnusssträucher, eine zweireihige Apfelbaumplantage, 4 oder 5 Kirschbäume, und im Hartriegel-Dschungel habe ich sogar eine schöne Esche gefunden, die noch nicht dem eingeschleppten Pilzbefall unterliegt, der die Esche als Art wohl zum Aussterben bringen wird. Auf der großen Wiese kommen noch Esskastanien und eine Sommerlinde hin. Langes Labern kurzer Sinn: Ich trage mich mit dem Gedanken, interessante Dinge im Garten zu filmen, wenn ich eh gerade dran herumhacke. Ich weiß, eine Esche ist keine Ducati, aber man kann ja eine Garage UND einen Garten haben und beides interessant finden. Das Motorrad und der Garten gehören eh zusammen. Ich will hier irgendwann mit dem Trial-Motorrad herumhüpfen.

Mittlerweile habe ich die Wiese fertig gesenst. Die Bussarde feiern das eröffnete Wühlmaus-Buffet.

Die Hupe Folge 9: Schlechtes

“Es gibt ja eigentlich gar keine schlechten Autos/Motorräder/sonstwas mehr“ ist eine Aussage, die wir unter Kollegen häufig hören. Sie ist aber Quatsch. Es gibt immer noch ausgesuchte Scheußlichkeiten, darunter Toyotas Aygo, Audis Q3, Moto Guzzis V7 Classic „Racer“, Nissans Juke, den Smart Fortwo, Cadillacs ATS und immer wieder Renault, als ob sie die Vorurteile über Franzosen bestätigen wöllten.

Die Hupe Folge 9

Die Hupe Folge 8: IAA

Habe mich sehr aktuell gefühlt und Sebastian zur IAA angerufen. Wir deckten auf, dass BMWs Chefdesigner Adrian van Hooydonk schon in den Siebzigern plante, BMWs diese hässlichen Nieren zu verpassen. Er konnte nur bisher aufgehalten werden. No moar.
 
Außerdem: VW ID.3 wirkt bisserl billig, Porsche Taycan mit „Turbo“-Namen, Ford Focus ST, Kia e-Soul, Honda e und gestiegene Proteste in Zeiten sinkender Relevanz der Messe.

Die Hupe Folge 8

Podcast: Suff auf der Osterinsel

Wir sprechen über BMWs, den Suff in der Demokratie und vom Ende der Osterinselzivilisation.

Die Hupe Folge 7