Dreirad fahren

Morgen wieder im Twilight Express nach Portugal, zum dritten Mal dieses Jahr. Um 5:50 Uhr fliegt die Maschin‘ ab. Heißt: So um drei stehe ich auf. Ich teste den Can Am Ryker, das ist eine günstige Version der Can-Am-Dreiräder. Sind ganz lustig, haben aber eine Kurvenlage, die nur von Gespannen unterboten werden.

Cheap Diesel

Im Kurzstreckenbetrieb bei 6° C mit Heizung verbrauche ich im E 300 de grad 43 kWh / 100 km. Das ist für betont ruhige Fahrweise ganz schön viel und angesichts des überschaubaren Dieselverbrauchs wirtschaftlicher Unsinn für den Kunden. Vor allem kommst dann mit der Batterie nur noch rund 20 km weit.

Hybridhass

Ich habe gelernt: Es gibt unter Elektrofahrern Hybridhass auf Plugin-Hybrid-Autos. Die Argumentation geht so: Ein Hybrid hat einen zweiten Reichweitenmotor, ich aber brauche die Energie zwangsweise. Der BEV-Fahrer ärgert sich dann, dass der PHEV-Fahrer die Ladesäule als „kostenlosen Parkplatz missbraucht“, obwohl das BEV-Fahrer selber gern tun (es aber besser verargumentieren können). Interessante Diskussionen …

Und jetzt alle: „Scheiß EnBW!“

Damit ihr nicht weiter denkt, das passiere nur mir. Seit dem Artikel hat sich NICHTS geändert, nicht einmal die freundlichen Ausreden der Hotline.

Das Leid mit der EnBW

Fickenscheißdrecks-EnBW

Ich habe es dereinst gesagt, werde es wieder sagen und musste es heute sagen: “Fickenscheißdrecks-EnBW!“ Ob eine Ladestation funktioniert, ist Glückssache. Bei mir hat sie genau die fünf Minuten geladen, die nötig waren, dass ich ihr den Rücken zukehrte und dann ging sie durch einen Defekt aus. Man freut sich dann, wenn man nach einer Stunde zurück zum Auto kommt. Was die EnBW aus Steuergeldern da aufgestellt hat, ist eine Frechheit. Schämt euch. Das ist jetzt seit JAHREN so. Bringt endlich euren Rotz zum Laufen, ihr verdammten Ficker!

Nachdem ich dann im nächsten Ort lud, zahlte ich 86 Cent pro kWh. Bei diesem Auto (Mercedes E 300 de Diesel-Plugin-Hybrid) ist das etwa das Doppelte dessen, was Diesel an Energiekosten verursacht. Es bleibt also leider bei meiner alten Maxime: Wer nicht daheim laden kann, sollte kein Elektrofahrzeug fahren. Und wer in Stuttgart wohnt, der lasse alle Hoffnung fahren.

Meine häretischen Ansichten: weg mit 45 km/h für Kleinkrafträder! 60 sind besser; wir haben die Erfahrung mit der Simson Schwalbe gemacht. 25 km/h für Kleinstfahrzeuge sind eh schon lahm, warum muss man jetzt eine Extrawurst für 20 braten? Und ein Fahrrad, ja mei: Lasst das doch auch 30 bis 60 fahren! Wenn sich jemand fratzt, tut er sich ja selber weh. Aus der Erfahrung Motorrad vs. Auto auf Rennstrecken weiß ich: Die Leute fahren deutlich vorsichtiger, wenn es um die eigene Haut geht. Ach ja, und: Helmpflicht für Roller weg. Ich will gleichgestellt werden mit den Fahrradfahrern.

20 km/h für E-Kleinvieh?

Meddes

Meddes kenne ich schon seit dem Pitbike-Fahren. Ich finde es als langjähriger Frankenbewohner ja auch immer sehr beruhigend, wenn jemand bisserl frenngld:

Sören (Blackout)

Dieses Video hat Sören Aulbach aus Hamburch gemacht, bekannt auf Youtube unter dem Handle „Blackout“. Sören ist ein langer Lulatsch und sehr nett. Sein Stil ist es, die Zuschauer mit einer Helmkamera quasi mitzunehmen und dann per Mikro zuzulabern. Hat was sehr persönliches, finde ich: