Die zwei Seiten der KTM 1290 Super Duke R

Clemens Gleich - 20.11.2013

Entschuldigung, liebe Leser, dass ich diesen Text nicht früher brachte, es gibt da gelegentlich langweilige nutzungsrechtliche Beschränkungen. Ich finde immer wieder interessant, wie sehr unterschiedliche Redakteure Texte ändern oder nicht ändern. Der Text, der jetzt in der Welt am Sonntag war, hat mit dem Ursprungstext, den ich unten verlinke, so wenig zu tun, dass ich eigentlich auch gleich den Originaltext hätte bringen können. Umso besser. Die eindeutigere Variante finde ich das Original. Es steht hier:

Ich fahre die KTM 1290 Super Duke R in Ascari

Clemens Gleichs Fahrschule: Die Hupe

Clemens Gleich in Kategorie(n) , - 18.11.2013

Wir mittlerweile alten Hasen haben es alle schon gesehen: Der junge Kradist unterschätzt eines der wichtigsten TÜV-vorgeschriebenen KFZ-Bauteile im Straßenverkehr: die Hupe. Jetzt könnte ich hier den üblichen Schmonz dahersalbadern über unsere Nachbarn, die Italiener, ja, wie die mit der Hupe, also das, da erkennt man ja, das ist doch eine ganz andere Lebensart, um nicht zu sagen: doltsche wita. Keine Angst, mache ich nicht. Ich möchte dem jungen Kradisten nicht die Benutzung seiner eigenen Hupe näher bringen, denn die eigene Hupe ist am Motorrad nur pro forma für den TÜV montiert. Sie ist zu leise, als dass sie über dem Grundrauschen einer Stadt oder gar des Fahrtwinds von schläfrigen Verkehrsteilnehmern der Umgebung gehört werden könnte. Nein, es geht mir um die Hupe der Anderen. Deren Signale können nämlich maßgeblich zur Verbesserung des eigenen Fahrstils beitragen.

Dabei rede ich gar nicht von Fehlern, denn ein Hupsignal nach einem Fehler ist meistens eindeutig. MEEEP! Grüner wird’s ned, du Schnarcher! MEEEP! Hier ist hundert, keine 30-Zone! MEEEP! Du darfst mich nicht überholen, denn ich fahre ein überteuertes deutsches Automobil und du nicht! Weniger eindeutig ist jedoch das Hupsignal als positives Feedback, das oft sehr missverstanden wird, weil es nicht positiv gemeint ist. So zum Beispiel mein drittes Beispiel von eben. Oder nehmen wir eine weitere typische Verkehrssituation: Der Motorradfahrer rollt an der Ampel nach vorne in die erste Startreihe. MEEEP!, ertönt das Signal. Doch was bedeutet es? „Ich fühle mich impotent und was ich nicht kann, soll keiner können!“, lautet die Langform dieser Hupenmotivation. Diese Information kann und sollte vernachlässigt werden. Wichtig ist jedoch folgende implizite Beiinformation: „Ich habe dich gesehen.“

Wenn also eine Hupe ertönt, gibt es eine einzige Frage: Habe ich einen Fehler gemacht? Nein? Dann ist die Hupe ein positives Signal, das möglichst oft gehört werden sollte. Solange der Opi mit Bluthochdruck fleißig auf die Hupe patscht, hat er dich gesehen, junger Kradist. Wenn du leise mit den Blechtonnen durch den Stau schwimmst, wird er dich schnell übersehen. Nimmst du jedoch am Begrenzer kreischend seinen Außenspiegel mit in die Berufsschule, wird er dich nie vergessen. Für die Fahrkönner: Wheelies sind ein ausgezeichnetes Instrument der Verkehrssicherheit. Man sollte da nicht auf die unqualifizierten Einwürfe der Verkehrspolizei hören, was wissen die denn schon?

Vielleicht fragst du dich jetzt, ob das nicht zu asozial ist, ob Opis mit Bluthochdruck nicht vielleicht doch Gefühle haben, die (Berufs-)Schulmeinung ist sich da ja noch nicht ganz einig. Der Gedanke ist richtig. Was ich nach einem bestätigenden Hupsignal also mache: freundlich deeskalierend winken — ein Dankeschön quasi. Darauf folgt im Regelfall wieder eine freundliche Bestätigung: MEEEEEEEEP!! „Ja, ich habe dich gesehen.“

„Du solltest über den Golf schreiben.“

Clemens Gleich in Kategorie(n) - 13.11.2013

„Du solltest über den Golf schreiben“, sagte der gute Marc Gerges in einem Diskussionsast, um auszudrücken, dass sich halt viele für den VW Golf interessieren. Er ahnte ja nicht, dass ich den Golf im Frühjahr wirklich gefahren bin, und zwar den besten Golf: GTI Performance. Das ist ein sehr gelungenes Auto. Das Fazit, zu dem ich kommen muss, wird trotzdem wieder keinem gefallen:

Golf bleibt Golf

KTM 1290 Super Duke R: Eure Fragen an Kutti

Clemens Gleich in Kategorie(n) , , - 10.11.2013

Im kalten November hält mich ein einziger wärmender Gedanke am Leben: dass ich unter irgendeinem fadenscheinigen Vorwand gleich im Frühjahr ganz viel die neue Super Duke fahren werde. Nachdem die Eicma mit ihren Tentakelgesichtern jetzt vorbei ist, hatte ich bisserl Muße, Kuttis Antworten auf eure Fragen zu KTMs neuem Vaginagesicht zu schneiden:

Alptraumhafte Tentakelgesichter

Clemens Gleich in Kategorie(n) , - 05.11.2013

Wie man der Überschrift schön entnehmen kann, gibt es ein neue BMW-Kräder. Sie sorgten ohne Übertreibung für finsterste Alpträume. Die Kombination meiner ersten Sichtung des cthulhuiden Tentakelgesichts eines Prototyps der BMW S 1000 R, eine Einladung zur Fahrvorstellung, die mich des Nächtens beschäftigte (traue ich mich da hin?) und schließlich mein verschlingendes Lesen des Gesamtwerks von H. P. Lovecraft (hat wahrscheinlich nichts damit zu tun!), das alles endete in unwirklichen Träumen von außen, in denen eine titanische BMW-Frontmaske die windig-hauchdünne Fassade gewohnter Realität zu leerer Hoffnungslosigkeit zerfetzt. Aber sprechen wir nicht mehr übers Design. Bitte.

Niiaarrg! Ph’nglui mglw’nafh Cthulhu R’lyeh wgah’nagl fhtagn.

Niiaarrg! Ph’nglui mglw’nafh Cthulhu R’lyeh wgah’nagl fhtagn.

In Zahlen: 160 PS, ~12.800 Euro, 207 kg vollgetankt. In Eckpunkten: Der (bei BMW eh seltene) Holzklasse-Kunde kriegt erstmal nur die Gasgriff-Settings „Rain“ und „Road“, die man wahrscheinlich beide nicht will. Man will die Settings „Dynamic“ oder gar „Dynamic Pro“, die in Verbindung mit dem Schräglagenschätz-Sensorcluster kommen und Aufpreis kosten. Das ist allerdings akademisch, weil BMWs eh gekauft werden wie Döner: mit allem. Der spitzenleistungsgeschwächte Motor aus der Superbimpf hat mit seiner Mittenabstimmung bis immerhin knapp unter 8000 U/min mehr Leistung als sein Vater, es bleibt ein Drehzahlmotor. KTMs 1290er-Atomkraftwerk wird ihn so schlachten, dass es kein schöner Anblick sein wird.

Die Frischgaszufuhr hat sich auf ein volles E-Gas geändert. Bei der S 1000 RR werden die Drosselklappen per Seilzug betätigt und haben innerhalb dieser Betätigung noch Nachstellspielraum. Das war also ein halbes E-Gas, mir gefiel daran allerdings die mechanische Rückfallebene. Jetzt ist es ein normales E-Gas. Ich hoffe nur, dass BMW mehr Anfahrdrehmoment zur Verfügung stellt als es bei S 1000 RR und K 1600 der Fall war. Wir werden sehen, denn ich habe Mut gefasst und mich zur Probefahrt Ende November angemeldet. Könnt ihr euch schonmal überlegen, ob euch das interessiert. Mein Mut kam übrigens daher, dass es immer schlimmer kommen kann. Sie könnte zum Beispiel so aussehen wie die neue BMW R 1200 RT:

Diese Augen! Diese starrenden Augen!! Und das klaffende, geifernde Maul voller unheilig geformeter Reißer!! *Glglglg*

Diese Augen! Diese starrenden Augen!! Und das klaffende, geifernde Maul voller unheilig geformter Reißer!! Mein Gott! *glglglg*